Ihr regionaler Immobilienmarkt

Baugebiet „Auf der Höhe“ wächst In Hanglage in Melle wird bald kräftig gebaut

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Im neuen Baugebiet „Auf der Höhe“ wird alsbald kräftig gebaut, sehr zur Freude von Dirk Hensiek und Rainer Kellermann. Foto: Simone GraweIm neuen Baugebiet „Auf der Höhe“ wird alsbald kräftig gebaut, sehr zur Freude von Dirk Hensiek und Rainer Kellermann. Foto: Simone Grawe

Melle. Der Immobilienmarkt boomt. Auch Melle ist auf Expansionskurs. Ein Beispiel für eine positive Weiterentwicklung der Innenstadt ist das Baugebiet „Auf der Höhe“, wo in Kürze mit einer regen Bautätigkeit zu rechnen ist

Bereits vor zwei Jahren hatte der Rat den Bebauungsplan für das neue Baugebiet an der Hermann-Unbefunde-Straße oberhalb der Bahnlinie verabschiedet. Hier sollen auf gut 30 Bauplätzen kompakte Wohnhäuser vom Typ Bungalow sowie zweigeschossige Gebäude entstehen, die in Anlehnung an den Bauhausstil nicht ganz dem klassischen Stil eines Einfamilienhauses entsprechen.

Eigentümer ist die Wohnungsbau Grönegau (WBG), die mittlerweile rund zwei Drittel der Flächen verkauft bzw. als Reservierung in Option hat: „In naher Zukunft ist einiges an Bautätigkeit zu erwarten,“ kündigte Geschäftsführer Dirk Hensiek mit Hinweis auf eine Kooperation mit der Kreissparkasse Melle an.

Kontroverse Diskussion

So tritt die Sparkasse als Mitinvestor auf. Sie vermarktet insgesamt drei Doppelhäuser, die jeweils aus einer Kombination von Bungalowhälfte und Haushälfte mit Staffelgeschoss bestehen. Je ein Bungalow und eine Doppelhaushälfte sind als Musterhaus konzipiert.

Eine einheitliche moderne Architektursprache, eine kompakte Bauweise und eine einheitliche Linie zeichnen das neue Baugebiet in Zentrumsnähe aus: „Über das Erscheinungsbild wird durchaus kontrovers diskutiert, wobei das Feedback von positiv bis hin zu despektierlich reicht,“ betonte Dirk Hensiek. Auf der anderen Seite dokumentiere der gute Verkauf, dass die Nachfrage nach Wohnbauflächen in Melle ungebrochen ist.

„Es ist eine Siedlung für diejenigen, die diesen Stil mögen. Man soll sich damit auseinandersetzen,“ fügte der WBG-Geschäftsführer hinzu. Nach bereits erfolgreich gestarteten Projekten freue sich die Wohnungsbau Grönegau, mit der Kreissparkasse Melle erneut einen guten Investor gefunden zu haben, äußerte sich Hensiek, der im Vorfeld der Immobilienmesse am Wochenende das Vorhaben gemeinsam mit Immobilienexperte Rainer Kellermann vorstellte.

Es sei ein gewisses Wagnis, an so exponierter Stelle der Stadt in Hanglage zu bauen, führte Rainer Kellermann aus. Der Erfolg der bisherigen Entwicklung zeige jedoch, dass sich das Gesamtkonzept bewähre und hier in stadtnaher Lage ein attraktives Baugebiet mit besonderer Note entsteht.

Aber nicht nur in der Innenstadt, auch in den Stadtteilen werden alsbald weitere Wohnbauflächen ausgewiesen, um der steigenden Nachfrage nachzukommen, kündigten Hensiek und Kellermann an. So werden auf der Messe weitere neue Baugebiete präsentiert: „Es wird neue Botschaften geben,“ kündigten beide an, ohne weitere Details bekannt zu geben.

Rund 30 Aussteller präsentieren an diesem Samstag von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr i Forum alles rund um Wohnen und Bauen. Daneben gibt es ein attraktives Rahmenprogramm. Einher geht die Immobilienmesse mit dem „Frühlingserwachen“ mit verkaufsoffenem Sonntag.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN