Neue Zusammensetzung im Vorstand CDU Oldendorf benennt Spitzenkandidaten

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Oldendorfer CDU-Spitze mit (von Links) Thomas Borgelt, Wilfried Tiemeier, Osman Balkaya, Karin Schwutke, Gerold Eckert, Ingo Weinert, Lars Albertmelcher, Christina Tiemann, Ulrike Holkamp-Nordheider, Anja Lange-Huber und Regine Herchen. Foto: CDU OldendorfDie Oldendorfer CDU-Spitze mit (von Links) Thomas Borgelt, Wilfried Tiemeier, Osman Balkaya, Karin Schwutke, Gerold Eckert, Ingo Weinert, Lars Albertmelcher, Christina Tiemann, Ulrike Holkamp-Nordheider, Anja Lange-Huber und Regine Herchen. Foto: CDU Oldendorf

Oldendorf. Bei der Mitgliederversammlung der CDU Oldendorf in der Gaststätte Wente war die Vorbereitung und Einstimmung auf den Kommunalwahlkampf das zentrale Thema.

Der Vorsitzende Ingo Weinert konnte aus dem ersten Jahr seiner Amtszeit auf eine gelungene Konsolidierung des Ortsverbandes und der Mitgliederbeteiligung verweisen. Er stellte seine erfolgreichen Bemühungen heraus, ein starkes Team für den kommenden Wahlkampf zusammen zu stellen.

Bei den Vorstandswahlen wurde Weinert als Vorsitzender bestätigt, als neue Stellvertreterin konnte Anja Lange-Huber gewonnen werden. Als Beisitzer wurden Ulrike Holtkamp-Nordheider, Lars Albertmelcher und Thomas Borgelt gewählt.

Thema Bauland

Aus Orts- und Stadtrat konnte die Fraktionsvorsitzende Ulrike Holtkamp vermelden, dass die Oldendorfer CDU verstärkt auf eigene Positionen setzt und besonders beim Feuerwehrhaus, aber auch beim Thema Bauland auf eigenständig entwickelte Lösungen in Zusammenarbeit mit den Bürgern setzen wird. Als Gastrednerin war Christina Tiemann, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt, anwesend, die ausführlich über die aktuellen Haushaltsberatungen im Stadtrat berichtete.

Zur Wahl soll den Wählern mit einer großen Besetzung auf der Ortsratsliste eine echte Alternative zur bisherigen Mehrheit angeboten werden. Neben der noch laufenden Arbeit am Programm, das unter anderem den Ausbau des Ochsenwegs als vollwertige Hauptverbindungsstraße von Westerhausen nach Melle und eine Initiative für ein attraktiveres Oldendorf sowie die Forderung nach Breitbandausbau enthalten wird, stand die Wahl eines Spitzenkandidaten auf der Tagesordnung.

Fahrplan zur Wahl

Ingo Weinert dazu: „Wir können nur glaubwürdig für einen Neuanfang in der Gemeinde stehen, wenn wir den Menschen sagen können, wen wir als ersten Ansprechpartner im Ort stellen wollen“. Unter Applaus wurde daher der Sparkassenbetriebswirt Lars Albertmelcher aus Oldendorf zum Spitzenkandidaten der Ortsratswahl gekürt. Der 42-Jährige freut sich auf viele interessante und aufschlussreiche Gespräche mit den Oldendorfer Bürgern.

Weiterhin wurden mit Ingo Weinert, Anja Lange-Huber, Thomas Borgelt und Ulrike Holtkamp die weiteren Kandidaten für die Stadtratswahl benannt. Den weiteren Fahrplan zur Wahl umriss der Vorstand mit der verstärkten Ansprache von Bürgern und Vereinen im Stadtteil, der Fertigstellung des Programms und der Komplettierung einer breit aufgestellten Mannschaft.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN