Phänomexx-Ausstellung Experimente für Kinder an den BBS in Melle

Nicht nur für Kinder faszinierend: Ausstellungsstücke von Phänomexx nahmen (von links) Elke Möller (Bildungsbüro für den östlichen Landkreis Osnabrück), Sabine Stöhr (Geschäftsführerin der VME-Stiftung), Maria Krimphoff (Lehrerin an der BBS Melle) und Schulleiter Hermann Krüssel in Augenschein. Foto: Landkreis Osnabrück/Uwe LewandowskiNicht nur für Kinder faszinierend: Ausstellungsstücke von Phänomexx nahmen (von links) Elke Möller (Bildungsbüro für den östlichen Landkreis Osnabrück), Sabine Stöhr (Geschäftsführerin der VME-Stiftung), Maria Krimphoff (Lehrerin an der BBS Melle) und Schulleiter Hermann Krüssel in Augenschein. Foto: Landkreis Osnabrück/Uwe Lewandowski

Melle. Für junge Forscher gibt es in der Phänomexx-Ausstellung Magnetismus viel zu entdecken. Diese wurde nun in den Berufsbildenden Schulen in Melle eröffnet.

Magnetismus begegnet uns ständig im Alltag. Was ist aber ein Magnet, und wie wirkt er? Kann man ein Magnetfeld sichtbar machen? Dies sind einige der Fragen, mit denen sich junge Forscher in der Phänomexx-Ausstellung Magnetismus beschäftigen können.

Phänomexx ist ein kostenloses Angebot der Regionalen MINT-Zentren und richtet sich an Zweit- bis Fünftklässler. In der BBS Melle bereiteten Schüler der Fachschule Sozialpädagogik zudem unter der Leitung von Maria Krimphoff die Ausstellung für Kindergartenkinder im Vorschulalter auf.

Auf spielerische Art

Gerade die frühe Vermittlung der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) befürwortet BBS-Schulleiter Hermann Krüssel: „Kinder vom Kindergartenalter an auf eine experimentelle und spielerische Art an naturwissenschaftliche Themen heranzuführen ist extrem wichtig, will man die Begeisterung hierfür nachhaltig fördern.“ Die Schüler der BBS hätten durch Phänomexx die Gelegenheit, sich an der Vermittlung dieser Themen zu erproben. Die Ausstellung sei für die Schule eine echte Bereicherung, stellte Krüssel fest. „Wir freuen uns sehr auf die kleinen Besucher aus Kitas und Schulen aus Melle und Umgebung“, betonte der Schulleiter.

Frühes Forschen

Das Besondere an Phänomexx ist die ganz praktische Herangehensweise an das naturwissenschaftliche Lernen. Die Neugierde von Kindern auf Technik und Naturwissenschaften wird hierdurch gezielt gefördert und dabei soziale Kompetenz gestärkt. Denn die Kinder arbeiten an den Stationen in Teams und führen eigenständig Experimente durch. Anschließend tragen sie ihre Beobachtungen in sogenannte Forscherhefte ein und formulieren erste Erklärungsversuche. Damit ist das frühe Forschen eine wichtige Ergänzung zu den MINT-Fächern.

Zur Ausstellung Phänomexx bietet das Bildungsbüro für den östlichen Landkreis Infoveranstaltungen für Erzieher und Lehrer an. Weitere Infos und Anmeldungen zur Ausstellung unter Tel. 0541/5019544.