Ende Februar ist Richtfest Neubau der Freien Waldorfschule Melle wächst

Gute Fortschritte macht der Neubau der Freien Waldorfschule an der Waldstraße. Ende Februar soll das Richtfest gefeiert werden.Foto: Simone GraweGute Fortschritte macht der Neubau der Freien Waldorfschule an der Waldstraße. Ende Februar soll das Richtfest gefeiert werden.Foto: Simone Grawe

Ihrem ehrgeizigen Ziel, den Neubau gegenüber dem derzeitigen Schulgebäude an der Waldstraße zum neuen Schuljahr beziehen zu können, ist die Freie Waldorfschule Melle ein großes Stück nähergerückt.

Eine rege Bautätigkeit herrscht in diesen Tagen auf dem Gelände gegenüber der früheren Gaststätte „Waldmeister“: Mit der Hilfe eines Spezialkrans werden seit wenigen Tagen Holzelemente auf- und nebeneinander gestapelt, sodass bereits jetzt sichtbar wird, welche Konturen der zweigeschossige Neubau einmal haben wird.

„Am Donnerstag wurden die Elemente für das Untergeschoss eingesetzt und die Zwischendecke gezogen. Wir rechnen damit, dass die obere Etage bis Mittwoch nächster Woche fertig sein wird,“ berichtet Alexa Pelzer. Die Geschäftsführerin der Freien Waldorfschule geht davon aus, dass noch in diesem Monat das Richtfest gefeiert werden kann.

Der Schule wäre dieser Termin mehr als recht, denn am 27. Februar möchte sich die Einrichtung der interessierten Öffentlichkeit vorstellen: „Und es wäre natürlich schön, wenn man bis dahin einen Rundgang durch den Rohbau des neuen Gebäudes machen könnte,“ blickt Alexa Pelzer nach vorn.

Nach den Plänen von Architekt Gorch Mager-Weingarten entsteht auf der Wiese gegenüber der Schule ein zweigeschossiges Gebäude mit einer Nutzfläche von 540 qm, wobei im Erdgeschoss wie auch im Obergeschoss jeweils zwei Klassenräume, davon ein Fachraum für die Naturwissenschaften, entstehen. Dazu werden Gruppen- und Materialräume sowie Toiletten gebaut.

Warmes Mittagessen

Nach dem ersten Spatenstich im April und der Grundsteinlegung soll nun Ende Februar das Richtfest begangen werden. Läuft alles nach Plan, kann der Neubau zum neuen Schuljahr bezogen werden.

Einher mit der Schulerweiterung geht auch die Erweiterung des Angebots. So soll künftig in der neuen Küche ein Mittagessen offeriert werden: „Es ist schon erstaunlich, wie unwidersprochen die Eltern so lange damit leben, dass es an unserer Schule noch keinen warmen Mittagstisch gibt,“ meint Alexa Pelzer. Von daher freue sich die Schule nunmehr auf die neue Perspektive: „Mit dem Neubau wird unsere Schule attraktiver,“ stellt sie fest.

Daneben expandiert auch das pädagogische Angebot. Neben einem Musiktherapeuten, einem Förderlehrer und einer Schulärztin haben auch zwei Lehrkräfte, die Englisch und Französisch unterrichten, ihre Arbeit aufgenommen. Derzeit werden 108 Schüler in der Waldorfschule unterrichtet.

Für das neue erste Schuljahr gibt es gegenwärtig sechs Anmeldungen; sechs weitere Plätze sind frei. Anmeldungen sind jederzeit möglich, ein Anruf genügt.

Für alle, die wissen wollen, was im Unterricht der Freien Waldorfschule Melle geschieht und sich darüber hinaus über das pädagogische Konzept der Schule informieren möchten, bietet die Schule am Samstag, 27. Februar ab 10 Uhr in den Räumen der Schule einen Info-Tag an. Zunächst wird es Beiträge der Klassen aus dem Unterricht geben.

Im Anschluss besteht die Gelegenheit, mit den Mitarbeitenden ins Gespräch zu kommen und sich die Räumlichkeiten anzusehen.


0 Kommentare