Geld für Kinder, Kultur und Natur Starcke-Stiftung Melle spendet 11000 Euro

Von Marita Kammeier

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sichtliche Freude über die Spenden der Starcke-Stiftung zeigten die Vertreter der Vereine, Kindergärten und Schulen. Foto: Marita KammeierSichtliche Freude über die Spenden der Starcke-Stiftung zeigten die Vertreter der Vereine, Kindergärten und Schulen. Foto: Marita Kammeier

Melle. Jedes Jahr zum Nikolaustag verteilt das Kuratorium der Starcke-Stiftung, die von der Bürgerstiftung der Kreissparkasse gemanagt wird, Spenden an Kitas, Schulen und Vereine. In diesem Jahr haben sich acht Empfänger über die Beteiligung an der Gesamtausschüttung von 11 000 Euro gefreut.

Es war eine interessante Runde, die sich im Konferenzraum des Unternehmens eingefunden hatte, um über ganz unterschiedliche, aber in jedem Fall spannende Projekte zu berichten. Da ging es um Billardturniere für Jugendliche, Sensibilisierung von Bikern im Zwickenbachtal, geplante Erinnerungsstelen im Grönenbergpark, frühkindliche Musikerziehung und vieles mehr.

„Die Spenden sind ein Dank an die Meller Bevölkerung, denn etliche Generationen haben viel geleistet in unserem Unternehmen“, erklärte Mitgesellschafter Carl-Erdwin Starcke, der zusammen mit Geschäftsführer Diethard Sinram und dem kaufmännischen Leiter Ewald Huwe das Kuratorium der Stiftung bildet.

Eine Million Euro

Es sei eine kleine, aber feine Stiftung unter den mehr als 20000 in der BRD, erläuterte Starcke. Das bei der Gründung im Jahr 2004 anlässlich des 175-jährigen Firmenjubiläums mit einem Grundstock von 175000 Euro angelegte Kapital erhöhten die Gesellschafter bis heute auf eine Million Euro. Die gesamte Ausschüttungsquote betragt etwa 112000 Euro.

„Bei den Zinsen treten wir leider auf der Stelle“, bedauerte der Unternehmer. Seit vielen Jahren sei es schwierig, Zinseinnahmen ohne Risiken zu erzielen. Trotzdem motivierte er in diesem Zusammenhang gemeinnützige Organisationen, ihre Anträge im nächsten Jahr möglichst bis zum Monat Mai zu stellen.

Musikalische Früherziehung sollte unabhängig von Einkommen und Kultur der Eltern möglich sein, erklärte Tanja Enge vom Förderverein des Evangelischen Familienzentrums das neue Kita-Projekt. „Alle Kinder machen mit, singen mit einer Musikpädagogin und erarbeiten Opern.“

Über den finanziellen Kraftakt bei der Runderneuerung der Kita in Westerhausen berichteten die Leiterin Anita Mallon sowie Pastor Ralf Halbrügge. Schulleiter Wolfgang Nier informierte über die Investitionen auf dem Schulhof der Grundschule im Engelgarten mit Fußballfeld und Austausch von maroden Spielgeräten.

30 Jahre alte Anhänger

„Weg vom Kneipenimage, Jugendliche in das Billard-Center holen“, so lautet das Motto von Pastor Olaf Petzel, wobei Kassenwart Guido Mittendorf ergänzte: „Finanziell halten wir uns gerade so über Wasser“. Von 30 Jahre alten fahruntauglichen Anhängern und zusätzlichen Aufgaben bei der Registrierung von Flüchtlingen erzählte Felix Eggemann von der THW-Jugend.

Der Initiativkreis Stolpersteine plant in Zusammenarbeit mit Schülern der BBS eine Erinnerungsstele für die Opfer des Nazi-Regimes, darüber berichteten Manfred Kloweit-Hermann und Roswitha Pentzek als künstlerische Leiterin des Projekts.

Biotope und Infotafeln

„Die Ideen der Schüler waren faszinierend“, so schilderte Heinz Garlich, der Vorsitzende des Verschönerungs- und Verkehrsvereins Melle den Ausbau des Zwickenbachtals als Lern- und Erholungsraum. Drei Zentner schwere Steine schleppte die Handwerkstruppe, um Brücken, Biotope mit seltenen Feuersalamandern und Infotafeln zu errichten. „Jetzt müssen wir nur noch die Biker integrieren“, erklärte der Naturfreund.

Weiterlesen:

Im Jahr 2014 wurde die Starcke-Stiftung zehn Jahre alt und spendete 20000 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN