Abschluss für Gasthaus Hakemeyer Familienfreundliches Oktoberfest in Oldendorf

Von Conny Rutsch

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Männergesangverein unter der Leitung von Anke Möntmann unterhielt das Publikum mit modernen Weisen. Foto: Conny RutschDer Männergesangverein unter der Leitung von Anke Möntmann unterhielt das Publikum mit modernen Weisen. Foto: Conny Rutsch

Oldendorf. Ob es nun wirklich ein Oktoberfest sein sollte oder eher ein Herbstfest, konnte Siegfried Hehemann, erster Vorsitzender der Sportvereinigung Oldendorf e.V. und Mitorganisator der Veranstaltung, selbst gar nicht genau sagen. Da dieses Oldendorfer Dorffest am Samstag zum letzten Mal auf dem Saal Hakemeyer stattfand, wurde es schließlich zu einem großen Revivalfest.

Per Videoclips konnten die Gäste nachvollziehen, unter welchen Titeln die Herbstfeste seit der 90er Jahre stattfanden. Von der Mallorca-Party, über Karneval oder ein Zirkusfest, von „Wetten, dass..“ bis Musical-Fever und noch vielem mehr hatten die Orgateams immer wieder neue und originelle Einfälle für ihr beliebtes Dorffest, das im Jahr 2012 entgültig zum Oktoberfest anvancierte. Auch auf den Tischen waren Fotos von früheren Festen ausgelegt, so dass in Erinnerungen so richtig geschwelgt werden konnte.

Tanzeinlage der Kindergruppe

Einen besonderen Sympathiefaktor erhielt das Revivalfest auch dieses Jahr wieder mit der Teilnahme der Kindergruppe des Sportvereins. Mit sportlich orientierten Tanzeinlagen begeisterten die Lütten ihre Fans. Auch die jungen Leute der Steppgruppe bekamen Riesenapplaus. Seit ihrer Gründung bereicherten sie das Oldendorfer Fest, und auch die Kinder sind von Beginn an dabei gewesen.

Der Männergesangverein Oldendorf, der zusammen mit dem Sportverein das Fest in Obhut hat, ließ sich seine musikalischen Grüße unter der Leitung von Anke Möntmann nicht nehmen.

Dann galt es für einige Herausforderer, sich an bisher ungeschlagenen Lokalmatadoren im Baumstammsägen Heinz Pöhler und Reinhard Grobe zu messen. Und tatsächlich mussten die sich mit zwei Sekunden Rückstand der Jugend beugen.

Eine Vorführung erregte besonderes Aufsehen: Tischtennisspielen bei Beleuchtung mit Schwarzlicht. Dazu trugen die Sportler weiße Handschuhe und bunte Leuchtschlangen im Haar und um die Handgelenke. Licht- und Leuchteffekte im abgedunkelten Saal wirkten spektakulär.

Mit Musik vom Plattenpult der Gottschalks feierten die Oldendorfer ihr Fest und sich selbst auch. Ob und wie es mit dem Herbstfest in Oldendorf weitergeht, wird die Zeit zeigen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN