Aus Scheunenfete wird Heidelight Landjugend Oldendorf will altes Klischee abstreifen

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Neue Party, neue Plakate: Friederike Last und Fabian Kavermann von der Landjugend Oldendorf freuen sich auf Heidelight am Samstag. Foto: Louisa SpanierNeue Party, neue Plakate: Friederike Last und Fabian Kavermann von der Landjugend Oldendorf freuen sich auf Heidelight am Samstag. Foto: Louisa Spanier

Melle. Nach einem Jahr Abstinenz ist es diesen Samstag endlich wieder so weit: Die Landjugend Oldendorf schmeißt wieder einmal eine Party. Von Fans der traditionellen Scheunenfete Ostenwalde ein lang ersehntes Highlight am Wochenende.

Aus alt mach neu: Dieses Jahr soll alles anders werden. Denn aus der Scheunenfete Ostenwalde wird die Zeltparty Heidelight auf der Euer-Heide am Ochsenweg in Melle-Bakum. Die Landjugend möchte mit ihrer neuen Party mit DJ, Cocktailbar und Lichtershow endlich das verhasste „Landjugend-Bauern-Klischee“ abstreifen und auch typische Disco-Gänger anlocken.

„Es ist Zeit für etwas Neues“, erklärt Friederike Last vom Orga-Team, „trotzdem soll der Charme der alten Scheunenparty erhalten bleiben.“

Vorteile der neuen Location seien die Lage im Industriegebiet, in der ausgelassen gefeiert werden kann, ohne dass sich Nachbarn gestört fühlen. Außerdem sei sie zentraler und damit auch gut mit dem Fahrrad erreichbar.

Die Landjugend hofft optimistisch auf tausend Besucher, um an Besucherzahlen früherer Partys anzuknüpfen - sie freut sich aber zunächst einmal über jeden einzelnen Gast. Das Organisations-Team, das aus etwa 20-25 Leuten bestand traf sich wöchentlich, um sich über Namen und Ort der Party zu beraten. Schnell und unkompliziert gab es dafür die Genehmigung der Stadt.

Die Fortführung als Partyreihe auch im nächsten Jahr macht die Landjugend vom Erfolg dieser Party abhängig: „Wir versuchen natürlich am Samstag mit der Heidelight den Grundstein für weitere erfolgreiche Partys zu legen“, bekennt Fabian Kavermann, ebenfalls Mitglied des Orga-Teams.

Durch die neue Location fehle die gewohnte Routine beim Aufbau: „Alles muss neu geplant werden – das wird alles sehr spannend“, freut sich Friederike Last. Feststeht, dass die Nachfrage im letzten Jahr sehr hoch war und die Resonanz auf Facebook bisher sehr gut. Auch der Wetterbericht ist erfolgsversprechend – da kann einer ausgelassenen Feier doch nichts mehr im Weg stehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN