Verbände, Gel und Schmerztabletten Was alles in die Reiseapotheke gehört

Von Simone Grawe

Die Reiseapotheke für unterwegs sollte mit allen wichtigen Medikamenten estückt sein. Archivfoto: ddpDie Reiseapotheke für unterwegs sollte mit allen wichtigen Medikamenten estückt sein. Archivfoto: ddp

Melle. Ob Ostsee, Alpen, Mallorca oder eine Fernreise: Egal, wohin die Reise geht – neben dem Kofferpacken zählt auch die richtige Zusammenstellung einer Reiseapotheke zu einer guten Vorbereitung für eine stressfreie Auszeit.

„Wenn man auf Reisen geht, sollte man gut überlegen, was so alles in die Reiseapotheke gehört. Sie sollte grundsätzlich immer alle Medikamente enthalten, die auch zur Hausapotheke gehören,“ erklärt Claudia Holtmann von der Apotheke Ebermaier auf Anfrage des „Meller Kreisblattes“.

Inmitten der Sommerferien haben sie und ihre Kollegen schon sehr oft hilfreiche Tipps für die Bestückung der Reiseapotheke gegeben. Für viele Kunden steht die schönste Zeit des Jahres aber noch bevor.

Viele Wespen

Gerade in diesem Jahr spielen Wespen eine große Rolle, berichtet die Apothekerin. Sie rät, unbedingt ein Arzneimittel gegen Insektenstiche und gegen Sonnenbrand einzupacken. Hier müsse von Fall zu Fall entschieden werden, welches die richtigen Präparate sind: „Gerade größere Probleme sollten vor Ort in der Apotheke besprochen werden“.

Reisende, die dauerhaft Medikamente einnehmen müssen, sollten darauf achten, sie in ausreichender Menge mitzunehmen. Wichtig sei neben der richtigen Zusammenstellung der Reiseapotheke auch der konkrete Transport während der Reise: „Bei Flugreisen sollten die Medikamente zumindest teilweise im Handgepäck transportiert werden,“ meint Claudia Holtmann: „Nicht, dass der Reisende auf Mallorca landet und der Koffer in China.“ Besonders Medikamente, die dauerhaft benötigt werden, sollten unbedingt im Handgepäck verstaut werden.

Checkliste

Gerade bei Fernreisen sollte man sich im Vorfeld über die Einfuhrbestimmungenerkundigen: „Müssen zum Beispiel Schmerztropfen in Flaschen transportiert werden, sollte man sich vergewissern, dass man sie auch im Handgepäck mitnehmen kann,“ betont die Apothekerin.

Sich mit den Einfuhrbestimmungen für Medikamente je nach Reiseland zu erkundigen, sei insofern wichtig, als dass die uneingeschränkte Medikamenteneinfuhr nicht weltweit gestattet ist. Informationen über die jeweils gültigen Vorschriften für die Medikamenteneinfuhr erhalten Reisende bei der Botschaft des jeweiligen Landes.

In die Reiseapotheke gehören zudem Medikamente gegen typische Reisebeschwerden wie Übelkeit oder Durchfall. Hinzu kommen solche, die vom Urlaubsziel und -art abhängig sind, wie zum Beispiel zur Malariavorsorge bei einer Südostasienreise oder ein Gel und Verbandsmaterial für Verstauchungen bei einem Wanderurlaub.

Auch auf Tagesausflügen gehören Schmerztabletten, Medikamente gegen Durchfall, Desinfektionsmittel oder Wundschnellverbände zur Grundausstattung. Eine Checkliste zur Reiseapotheke ist im Internet unter www.lav-nds.de abrufbar.

Mit den notwendigen Medikamenten und einem kleinen Erste-Hilfe-Set für mögliche Erkrankungen und Verletzungen reist es sich im Urlaub unbeschwerter.