Keiner will die Gründungsarbeiten Grönenbergschule: Null Angebote nach Ausschreibung

Von Michael Hengehold

Die Gründungsarbeiten vor der ehemaligen Jugendherberge für die Aufstellung der Container schreiten voran. Im Hintergrund zu sehen: das Gymnasium. Foto: Michael HengeholdDie Gründungsarbeiten vor der ehemaligen Jugendherberge für die Aufstellung der Container schreiten voran. Im Hintergrund zu sehen: das Gymnasium. Foto: Michael Hengehold

Melle. Auf die Ausschreibung der Gründungsarbeiten für das Aufstellen der Container für den Umzug der Grönenbergschule sind sage und schreibe null Angebote eingegangen. Jetzt macht es der Bauhof.

Die Arbeiten vor der ehemaligen Jugendherberge gegenüber dem Gymnasium haben in der vorvergangenen Woche begonnen. Eine größere Fläche vor dem Gebäude ist bereits ausgekoffert. Im Gebäude gingen am Freitag Handwerker aus und ein.

„Sehr ungewöhnlich“

Dass sich auf die Ausschreibung nicht eine Firma gemeldet hat, verwundert auch Finanzdezernent Dirk Hensiek: „Das ist sehr ungewöhnlich. Ich kann mir das nur damit erklären, dass derzeit alle Firmen viel zu tun haben.“ Die Arbeiten werden nun vom städtischen Bauhof durchgeführt, der zwar viel zu tun hat, aber: „Wir bekommen das gut hin“, so Hensiek.

Die Container für die zukünftige Unterbringung der Grönenbergschüler sollen ab dem 8. September aufgestellt werden. Nach den Herbstferien können die Mädchen und Jungen dann erstmals in ihrer neuen Heimstatt unterricht werden.

Die Kosten für die Miete der Container einschließlich des Herrichtens der Jugendherberge und des provisorischen Pausenhofes belaufen sich aktuell auf rund 1,85 Millionen Euro. 1,2 Millionen Euro davon entfallen allein auf die Gründungsarbeiten und die Kosten für die Modulbauanlage, im Volksmund Container genannt. Davon sollen 110 aufgestellt werden, die dann nicht nur als Unterrichtsräume dienen, sondern auch als Funktionsräume wie Lehrerzimmer, Flure und so weiter. 19 Klassen der Grönenbergschule mit um die 450 Schülern werden nach den Herbstferien einige Hundert Meter weiter ziehen.

Parallel zu den Arbeiten wird auch die Jugendherberge hergerichtet, wo allerdings nur sehr wenige Veränderungen erforderlich sind.