Eine wichtige Zukunftsaufgabe Melle begrüßt neue Azubis und Bachelor-Studenten

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nach der Begrüßung: (von links) Reinhard Scholz, Astrid Kuhn, Florian Walkenhorst, Marc Weber, Jonas Heggemann, Sandra Wiesemann, Britta Itzek, Sanja Orgel, Jennifer Jeße und Andreas Dreier. Es fehlen Sophie Franke und Britta Kamann. Foto: StadtverwaltungNach der Begrüßung: (von links) Reinhard Scholz, Astrid Kuhn, Florian Walkenhorst, Marc Weber, Jonas Heggemann, Sandra Wiesemann, Britta Itzek, Sanja Orgel, Jennifer Jeße und Andreas Dreier. Es fehlen Sophie Franke und Britta Kamann. Foto: Stadtverwaltung

Melle. Die Stadt sieht in der Ausbildung junger Menschen eine wichtige Zukunftsaufgabe. Das machte Bürgermeister Reinhard Scholz deutlich, als er jetzt drei neue Auszubildende und drei Bachelor-Studenten offiziell willkommen hieß und ihnen einen guten Start in das Berufsleben wünschte.

pm Melle. Die Stadt sieht in der Ausbildung junger Menschen eine wichtige Zukunftsaufgabe. Das machte Bürgermeister Reinhard Scholz deutlich, als er jetzt drei neue Auszubildende und drei Bachelor-Studenten offiziell willkommen hieß und ihnen einen guten Start in das Berufsleben wünschte. Die Stadtverwaltung, so Scholz, zähle mit rund 400 Mitarbeitern zu den größten Dienstleistern in der Stadt und biete ausgezeichnete Bedingungen für eine fundierte Ausbildung, und zwar in den unterschiedlichsten Sparten.

„Sie werden alle in Ihrem jeweiligen Aufgabengebiet dafür sorgen, dass sich die Einwohner wohlfühlen, dass der städtische Service funktioniert und das Zusammenleben gut organisiert ist“, sagte Scholz. Das sei eine spannende Aufgabe, die neben einem guten Fachwissen auch soziale Kompetenzen verlange. Er persönlich, so Scholz, sei zuversichtlich, „dass Sie diese Aufgaben gut meistern werden“.

Der Redner hob im weiteren Verlauf seiner Ausführungen hervor, dass in der Stadtverwaltung im Vorfeld des neuen Ausbildungsjahres insgesamt 120 Bewerbungen eingegangen seien. Daran werde deutlich, dass die Stadt Melle von jungen Menschen als Ausbilder und Arbeitgeber geschätzt werde. Die neuen Auszubildenden könnten schon jetzt mit etwas Stolz auf ihren neuen Lebensabschnitt blicken. „Denn Ihr Berufsleben beginnt mit dem Erfolg, aus der großen Zahl an Bewerbungen ausgewählt worden zu sein“, machte Reinhard Scholz deutlich. Für ihn stand fest: „Unsere Stadt braucht qualifizierte Nachwuchskräfte. Sie können sich darauf verlassen, dass Sie qualifiziert ausgebildet werden. Es wird Ihnen nichts in den Schoß fallen. Sie müssen hart arbeiten und büffeln. Doch die Anstrengungen werden sich lohnen. Denn die Vergangenheit hat gezeigt, dass – persönliche und fachliche Eignung vorausgesetzt – eine Übernahme in den meisten Fällen mehr als wahrscheinlich ist.“

Bei den neuen Auszubildenden handelt es sich zum einen um Astrid Kuhn, Sanja Orgel und Jonas Heggemann, die in den nächsten Jahren zu Verwaltungsfachangestellten ausgebildet werden; zum anderen um die Bachelor-Studenten Florian Walkenhorst, Sophie Franke und Britta Kamann.

„Ich wünsche Ihnen heute einen guten Start in Ihren neuen Lebensabschnitt“, erklärte Bürgermeister Reinhard Scholz abschließend. Ein Wunsch, dem sich auch der Erste Stadtrat Andreas Dreier, die Hauptamtsleiterin Sandra Wiesemann, die neue Vorsitzende des Personalrates, Britta Itzek, die Gleichstellungsbeauftragte Marita Feller sowie Jennifer Jeße als stellvertretende Jugend- und Auszubildendenvertreterin anschlossen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN