Sommerkonzerte auf Vater-Orgel Konzertorganist Christian van Blohn spielt in Melle

Hat Ungewöhnliches auf der Vater-Orgel vor: Christian van Blohn. Foto: Rich SerraHat Ungewöhnliches auf der Vater-Orgel vor: Christian van Blohn. Foto: Rich Serra

pm/hen Melle. Am Mittwoch, 5. August, ab 20.15 Uhr, findet in der Kirche St. Matthäus das dritte Konzert der Reihe „Sommerliche Orgelkonzerte Melle“ statt.

Der Konzertorganist Christian van Blohn aus Saarbrücken wird am Mittwoch mit einem abwechslungsreichen Programm die Klausing-Orgel von 1713 zu Gehör bringen.

Van Blohn erhielt seine musikalische Ausbildung in Lausanne, Basel, Salzburg und London und war unter anderem Schüler von Daniel Chorzempa und Peter Hurford.

Neben bekannten Komponisten wie Buxtehude, Sweelinck und Bach wird Christian van Blohn auch ein Werk eines zeitgenössischen Komponisten spielen.

Das Werk „Organetto“ des 1952 geborenen Joris Verdin, bildet in den Programmen an der Klausing-Orgel eine echteRarität.

Eigentlich nur bis Bach

Mit ihrer abstrahiert mitteltönigen Stimmung und der ungewöhnlichen Stimmhöhe lässt sich auf der historischen Orgel der Matthäuskirche eigentlich nur Musik bis Bach spielen. Wenige Ausnahmen sind mit etwas Fantasie und Kreativität jedoch möglich. So bildet dieser Ausflug in die Musik der heutigen Zeit eine erfrischende Abwechslung.

Die weiteren Konzerte der jährlichen Reihe finden in den Sommerferien jeweils mittwochs ab 20.15 Uhr statt.

Der Eintritt zu allen Konzerten der Reihe ist frei. Um Spenden am Ausgang wird gebeten.