Gutes Wetter, gute Preise Meller Schnäppchenmarkt mit buntem Sortiment


Melle. Der 20. Meller Schnäppchenmarkt war wieder ein voller Erfolg. Organisiert von der Werbegemeinschaft Melle-City wartete ein buntes und teilweise drastisch reduziertes Sortiment auf die Grönegauer Schnäppchenjäger. Und, wie könnte es besser sein: allerfeinstes Sommerwetter.

Mit dabei war zu ersten Mal auch Wladimir Käfer. Er hat das Ladenlokal der ehemaligen Grünen Krabbe in der Plettenberger Straße übernommen und ist seit dem ersten Juli mit dem Räumungsverkauf beschäftigt. „Wir machen alles Schritt für Schritt“, verriet er am Samstagmorgen am Stand. Dort gab es auch schon einen Ausblick, was die Kunden demnächst in seinem „Glückskäfer“ mit integrierten „Käfer-Küchen“ erwartet: „Nach dem Umbau werden wir ab Anfang September loslegen“, so Wladimir Käfer, der mit Mitarbeiterin Lea Recknagel beim Schnäppchenmarkt dabei war und Geschenkartikel, Wohnaccessoires und Küchenzubehör im Angebot hatte.

Dichtes Getümmel und reges Treiben herrschte zwischen Schuhen, Mode und Sportartikeln. „Hier gibt es immer ein tolles Angebot“, freute sich Kundin Marlies Beck, die sich bei Steinbrecher umsah, während ihr Gatte auf dem Markt nebenan gerade in die obligatorische Bockwurst hinein biss. „Klassische Aufgabenverteilung“, freute sich die Bruchmühlenerin.

Mittendrin am Stand der Buchhandlung Sutmöller hatten Lena Hillebrand und Franziska Vinke alle Hände voll zu tun. „Wir verkaufen heute viele Kinderbücher“, erzählte Lena Hillebrand. Aber auch Schreibwaren, kleine Geschenkartikel und Kochbücher fanden einen Besitzer.

Die Herren sahen sich besonders gerne bei Elektronik- und Heimwerkerartikeln um, manch einer probierte sogar unter wachsamen Blicken seiner „Regierung“ eine Sonnenbrille für den nahenden Urlaub an. Und der größte Spaß für die kleinen Schnäppchenjäger? Sicherlich die Hüpfburg am Rathaus. Denn da mussten sie nichts anprobieren und hatten einen wachsamen Blick auf ihre Eltern und Großeltern, die ziemlich engagiert die Schnäppchenmeile unsicher machten.