Bald alles unter einem Dach Ratsschule Melle freut sich auf den Schultausch

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Vorbereitung für den Umzug an den Wallgarten: Carsten Huge und Nina Retemeyer von der Ratsschule sind bereits beschäftigt, die Umzugskisten zu packen.Foto: Simone GraweVorbereitung für den Umzug an den Wallgarten: Carsten Huge und Nina Retemeyer von der Ratsschule sind bereits beschäftigt, die Umzugskisten zu packen.Foto: Simone Grawe

Melle. Eine Schule an drei Standorten: Dieser unzumutbare Zustand hat für die Ratsschule bald ein Ende. Im Zuge des Schultausches mit der Wallgartenschule haben auch die Kollegen am Schürenkamp schon einige Kartons für den Umzug gepackt.

Mit großer Vorfreude blickt die Ratsschule auf den bevorstehenden Schultausch, nachdem der Rat dem Wunsch beider Schulen nach einem Wechsel zugestimmt hatte, berichtet Carsten Huge. Nach seinen Worten bringt der Umzug nur Vorteile mit sich - für die Schüler und insbesondere für die Kollegen, die in absehbarer Zeit nicht mehr zwischen drei Standorten hin- und herpendeln müssen.

250 Umzugskartons bestellt

Jede Menge Kleinarbeit ist erforderlich, ehe alle Gegenstände an ihrem künftigen Platz sind, „doch wir sind guten Mutes, dass alles reibungslos klappt,“ meint der didaktische Leiter, nachdem es bereits mehrere Abstimmungsgespräche mit der Wallgartenschule und dem Gebäudemanagement der Stadt gegeben hat. Rund 250 Umzugskartons hat die Schule bestellt, einige davon sind schon gepackt: „Eine gute Gelegenheit, Sachen auszumisten, die man nicht mehr braucht, auch wenn der letzte Umzug erst zwei Jahre her ist,“ meint Carsten Huge.

Mehr als 180 Schüler der Jahrgänge sieben und acht wechseln nach den Sommerferien vom Schürenkamp an den Wallgarten , dort sind die Jahrgänge fünf und sechs bereits untergebracht. Später folgen noch die Jahrgänge neun und zehn, die derzeit am Reinickendorfer Ring unterrichtet werden: „Für das Kollegium eine große logistische Herausforderung,“ urteilt der Pädagoge: „Alle sind schon ganz gespannt.“

Die Ratsschule ist zuversichtlich, dass mit Beginn des Schuljahres alle Klassen eingerichtet sind. Kleinere Nacharbeiten sollen bis zu den Herbstferien erfolgen: „Der Start für beide Schulen wird mit Sicherheit ohne Probleme verlaufen, nicht zuletzt, weil die Asbest belasteten Böden nunmehr schnell ausgetauscht werden können. Das ist nur positiv zu bewerten“, meint Carsten Huge mit Blick auf die aktuellen Untersuchungsergebnisse der Stadt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN