Hoppla, jetzt kommt ein Karton Wallgartenschule Melle bereitet sich auf den Umzug vor

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ab in den Karton: Schulleiter Michael Nier bereitet schon jetzt den Umzug an den Schürenkamp vor. Wichtige Zertifikate werden schon mal verpackt und auch im neuen Gebäude ihren Platz finden.Foto: Simone GraweAb in den Karton: Schulleiter Michael Nier bereitet schon jetzt den Umzug an den Schürenkamp vor. Wichtige Zertifikate werden schon mal verpackt und auch im neuen Gebäude ihren Platz finden.Foto: Simone Grawe

Melle. Ein neuer Name, ein neues Gebäude und jede Menge Umzugskisten: Der Wallgartenschule stehen mit dem Umzug an den Schürenkamp spannende Zeiten bevor. Schon jetzt – sieben Wochen vor den großen Ferien – stehen die Zeichen auf Neuanfang.

Voller Vorfreude blickt Michael Nier dem Schultausch mit der Ratsschule entgegen. Der greift zwar erst zum Beginn des neuen Schuljahres, doch schon jetzt haben die ersten Umzugsvorbereitungen begonnen. Sichtbares Zeichen sind die Umzugskartons, die sich in der Schule stapeln.

„Jede Menge Kleinarbeit ist nötig, um den Umzug zu organisieren“, berichtet der Schulleiter. Dinge, die gegenwärtig nicht gebraucht werden, so wie zum Beispiel die Chronik der Schule, Akten oder verschiedene Lernmittel, sind bereits in Kisten verpackt.

Insgesamt 200 Umzugskartons hat die Schule bestellt, nachdem alle Lehrer ihren Bedarf abgecheckt haben: „Eine gute Gelegenheit, um sämtliches Material zu sichten und ein bisschen auszumisten“, findet Michael Nier, während er einige Zertifikate fein säuberlich verstaut. Die werden ebenso den Standort wechseln wie Bilder, Büromöbel, Computer, Tische, Stühle und vieles mehr.

Dabei steht die Wallgartenschule, die ja künftig „Schule im Engelgarten“ heißt, im ständigen Austausch mit der Ratsschule. Gut so, meint Michael Nier, denn so sei gewährleistet, dass jede Schule die Dinge an ihrem künftigen Platz vorfindet, die dort auch benötigt werden.

Telefonnummer bleibt

Seit der Rat den Schultausch mit großer Mehrheit beschlossen hat, herrscht Aufbruchstimmung: „Es sind spannende Wochen“, urteilt der Schulleiter. Den Fronleichnamstag, an dem nur eine begrenzte Zahl von Schülern in der Schule ist, wollen er und sein Kollegium ebenfalls für das Verpacken und Ausmisten nutzen.

Unterdessen steht bereits das Raumprogramm in dem neuen Gebäude. Jede Klasse weiß, wo sie nach den Ferien untergebracht sein wird. Dass die Jahrgänge fortan kompakt zusammengelegt werden können, wertet Michael Nier als Vorteil.

Der eigentliche große Umzug mit dem kompletten Mobiliar wird in den Ferien unter der Federführung der Stadt über die Bühne gehen. Auch in diesem Punkt hat es bereits Abstimmungsgespräche gegeben. Bis es so weit ist, wird auch der Umbau von drei Fachräumen zu Klassenräumen am neuen Standort erledigt sein.

Darüber hinaus müssen einige formale Dinge geändert werden. So erhält die Wallgartenschule mit der neuen Adresse und dem neuen Namen auch eine überarbeitete Homepage, neue Stempel, Siegel und Briefbögen: „Die bekannte Telefonnummer bleibt aber bestehen“, betont Michael Nier. Auch das Logo mit den singenden Kindern wird übernommen.

Mit rund 180 Kindern bleibt die Anzahl der Schüler auch im kommenden Schuljahr konstant. Die Jahrgänge werden durchgängig zweizügig geführt, allerdings mit einer Ausnahme. Ab dem neuen Schuljahr werden drei erste Klassen gebildet; weil über 50 Anmeldungen vorliegen.

Eine Abschiedsfeier aus den alten Räumen ist nach Worten von Michael Nier nicht geplant, dafür eine Willkommensfeier am neuen Standort.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN