„Europa weiterentwickeln“ Schüler aus den Niederlanden zu Gast in Melle

Die niederländischen Schüler trugen sich in das Gästebuch der Stadt ein. Foto: StadtDie niederländischen Schüler trugen sich in das Gästebuch der Stadt ein. Foto: Stadt

pm/stum Melle. Die stellvertretende Bürgermeisterin Christina Tiemann hat eine gut 20-köpfige Delegation des niederländischen Commanderij College im Jugend- und Kulturzentrum „Altes Stahlwerk“ willkommen geheißen.

Die Jugendlichen sind im Rahmen eines Schüleraustausches mit dem Gymnasium Melle für sechs Tage im Grönegau zu Gast und haben dabei ein straffes Programm.

Neben einer Stadtrallye, einem Ausflug nach Bremen und einer Nachtwächterführung in Osnabrück lernen die Schüler während ihres Besuches das Leben in deutschen Familien und den deutschen Schulalltag kennen.

„An dem Austausch wird deutlich, dass uns die Völkerverständigung besonders am Herzen liegt“, verdeutlichte Christina Tiemann in ihrer Begrüßungsansprache. Die Schüleraustausche böten jungen Menschen die Möglichkeit, sich über die kulturellen wie auch persönlichen Gemeinsamkeiten und Unterschiede auszutauschen. Bemerkenswert sei, dass zahlreiche Kontakte auch noch nach dem Schulbesuch erhalten blieben.

Tiemann ermutigte die Anwesenden, diese Freundschaften weiterhin zu pflegen: „Betätigt euch in Zukunft auch über eure Schulzeit hinaus als Baumeister, die das gemeinsame europäische Haus weiterentwickeln. Durch die sich ständig weiterentwickelnden Kommunikationsmittel seid ihr technisch bestens vernetzt, um die Kontakte untereinander problemlos zu pflegen.“

Zum Abschluss des offiziellen Teils stellten der Leiter des Jugend- und Kulturzentrums, Tim Wesselmann, und dessen Stellvertreterin Cynthia Riebeling das „Alte Stahlwerk“ vor.