„Tischgeschichten“ mit besonderer Atmosphäre Gabi Hörsting stellt im Haus Selige in Melle aus

Fröhliche Farben und Freude auf den Sommer verbreiten die Bilder der Gesmolder Künstlerin Gaby Hörsting im Biocafè Haus Selige. Foto: Conny RutschFröhliche Farben und Freude auf den Sommer verbreiten die Bilder der Gesmolder Künstlerin Gaby Hörsting im Biocafè Haus Selige. Foto: Conny Rutsch

Melle. Zum Verweilen und Träumen sollen die Bilder von Gabi Hörsting einladen. Das ist der Wunsch der Künstlerin, deren Ausstellung am Freitagabend im Biocafè im Haus Selige eröffnet wurde.

Eine Frau sitzt an einem Tisch im Grünen, vielleicht auf einer Terrasse. Die Tischdecke leuchtet mit ihren rot-weißen Streifen, erinnert an eine sommerlich-fröhliche Markise. Das Wetter ist schön. Vielleicht wartet die hübsch gekleidete Frau auf ihre Gäste zum Picknick. Vielleicht hat sie sie aber auch gerade verabschiedet und genießt den Besuch nach.

Der Betrachter der Bilderserie „Tischgeschichten“ der Gesmolder Künstlerin Gabi Hörsting darf sich in die gemalten Situationen hineinträumen. „Entgegen dem heutigen Medienzeitalter, in dem man häufig von einem Termin zum nächsten hetzt und der Zeitdruck in Freizeit und Beruf immer mehr zunimmt, vermitteln die Bilder Momente, in denen die Zeit stillzustehen scheint“, formuliert es die Malerin in ihrem Katalog zur Ausstellung. Und sie möchte, dass der Betrachter in diesen Momenten verweilt und Entspannung findet.

Die Frauen in dieser Serie hat sie sehr absichtlich ohne Gesicht gemalt. „Ich möchte, dass allein die Atmosphäre der Bilder für sich spricht und nicht die Person“, erklärt Gabi Hörsting. So kann sich der Betrachter die Person für sich selbst ausmalen und Urlaubsstimmungen in den Alltag zurückholen.

Stimmung auf ganz andere Art drücken ihre Porträts aus: Gesichter von Frauen in großem Format. In sich gekehrt, den Betrachter anblickend oder den Blick aus dem Bild richtend, beeindrucken sie durch die Intensität ihres Ausdrucks. Die Größe dieser Bilder beeindrucken ganz besonders und laden ebenfalls zu innerer Einkehr beim Kaffeetrinken im Haus Selige ein.

Gabi Hörsting ist Grundschullehrerin in Bruchmühlen und studierte Kunst als Hauptfach. Einer ihrer Vorbilder ist Henri Matisse, einer der bedeutendsten Maler der klassischen Moderne. Flächenhafte aufgetragene Farben und perspektivisch spielerischer Bildaufbau prägen auch die Bilder der jungen Künstlerin, die mit ihrer Malkunst eine fröhliche Atmosphäre ins Biocafé bringt.

Die ganz andere Kunst der Pantomime brachte Manfred Pomorin zur Vernissage mit, der die Besucher mit Regenschirm ins Bio-Café Selige holte und den Abend wortlos, gestenreich und zauberhaft bereicherte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN