Vorliebe für Expressionismus Ausstellung von Gerhard Hilker im Klinikum Melle

Von

Eine Auswahl seiner Werke stellt Gerhard Hilker aus Melle-Westerhausen bis zum 25. Januar 2015 im Christlichen Klinikum Melle aus. Foto: Niels-Stensen-KlinikenEine Auswahl seiner Werke stellt Gerhard Hilker aus Melle-Westerhausen bis zum 25. Januar 2015 im Christlichen Klinikum Melle aus. Foto: Niels-Stensen-Kliniken

Melle. Gerhard Hilker aus Westerhausen stellt bis zum 25. Januar 2015 eine Auswahl seiner Werke im Christlichen Klinikum Melle (CKM) der Niels-Stensen-Kliniken aus.

Grafiken, Schriften und Bilder haben sein Leben schon früh geprägt. Eine Ausbildung im grafischen Gewerbe war die Basis für seinen späteren Weg. In seinem Ruhestand greift Gerhard Hilker noch intensiver zu Pinsel und Farbe.

Motive aus der Region

Seine ersten Bilder widmete Hilker überwiegend dem Themenfeld Stillleben. Auch Motive aus der Region bannte er auf die Leinwand, bis er seine Vorliebe für den Expressionismus entdeckte, wie auch in der Ausstellung im CKM gut zu erkennen ist.

Emil Nolde, Franz Marc, August Macke, Ernst Ludwig Kirchner: Gerhard Hilker gestaltet Bilder namhafter Künstler. Vorlagen für seine Werke fand er zudem bei Max Beckmann, Oskar Kokoschka, Claude Monet oder Marc Chagall. Zudem malt Hilker christliche Motive wie die Kreuzwegstationen und die Wiederauferstehung Jesu.

Die Ausstellung ist noch bis zum 25. Januar im CKM zu sehen. Gerhard Hilker hatte im Frühjahr schon im Hallmannschen Haus in Oldendorf ausgestellt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN