Meisterkonzert auf der Orgel Bachs Jugendstücke werden in Melle gespielt

Auf der Christian-Vater-Orgel wird Simon Reichert Werke von Bach spielen. Foto: Simon ReichertAuf der Christian-Vater-Orgel wird Simon Reichert Werke von Bach spielen. Foto: Simon Reichert

Melle. Am Sonntag nach Weihnachten, dem 28. Dezember, findet um 18 Uhr in St. Petri das Meisterkonzert des Orgelfördervereins St. Petri statt.

An der Christian-Vater-Orgel spielt Simon Reichert ein Programm mit den frühen Orgelwerken von Johann Sebastian Bach. Die Auswahl zeigt die großartige Begabung Bachs bereits in jungen Jahren, die ihn als „Wunderkind“ in eine Reihe mit Mozart stellt.

Programm mit Anspruch

Enthalten sind die größten Choralfantasien für Orgel der Barockzeit, die der junge Bach heimlich als Schüler abgeschrieben hat. Als Ergänzung zu Bachs eigenen Werken stehen diese Virtuosenstücke auf dem Programm, die der junge Bach mit 15 Jahren bereits zu spielen imstande war. Simon Reichert, geboren 1980 in Gütersloh, ist Preisträger des bedeutendsten Wettbewerbs für das Spiel auf historischen Orgeln, dem „Grand Prix d’Echo“ 2014. Er ist Kantor in Neustadt an der Weinstraße und wird im nächsten Jahr u. a. das Gesamtwerk für Orgel von Johann Sebastian Bach in 18 Konzerten spielen.

Reichert studierte an der Musikhochschule Detmold und der Schola Cantorum Basiliensis in Basel. Er war Jungstudent bei Norbert Düchtel in Detmold und schloss dort sein Studium mit dem A-Examen Kirchenmusik und dem Konzertexamen für Orgel bei Gerhard Weinberger ab. In Basel studierte er historische Aufführungspraxis, unter anderen bei Lorenzo Ghielmi, Andrea Marcon, Jean-Claude Zehnder und Wolfgang Zerer.

Karten gibt es an der Abendkasse. Freier Eintritt für Mitglieder des Orgelfördervereins und Schüler bis 18 Jahre.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN