Ulrike Meyerdrees verkauft Eine ganze Scheune voller Bücher in Melle-Neuenkirchen

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zwei Menschen im Büchermeer: Ulrike Meyerdrees und Manfred Fischer hoffen, dass von den 10.000 Exemplaren möglichst viele für gute Zwecke verkauft werden können. Foto: Norbert WiegandZwei Menschen im Büchermeer: Ulrike Meyerdrees und Manfred Fischer hoffen, dass von den 10.000 Exemplaren möglichst viele für gute Zwecke verkauft werden können. Foto: Norbert Wiegand

Neuenkirchen. Bücherfreunde bewegen sich beim Stöbern durch schmale Gassen zwischen vollgepackten Büchertischen, Bücherkisten und Bücherstapeln: Mehr als 10000 Bücher aus einem Zufallsfund füllen eine ganze Scheune am Schiplager Rexmannsweg 14.

Jedes Buch – egal ob dick, dünn, gebunden oder als Paperback – wird auf dem dortigen Bücherflohmarkt für 50 Cent verkauft. „Mit den Einnahmen unterstützen wir zwei soziale und pädagogische Projekte, nämlich den Neuenkirchener Verein ,Lesen-Schreiben-Rechnen‘und die ,Bambusschule‘ in Laos“, kündigt Initiatorin Ulrike Meyerdrees an.

„Ein Freundin von mir hat in Bielefeld ein Wohnhaus mit sämtlichem Inventar gekauft und der vorherige Eigentümer war Buchhändler und vor allem Buchsammler“, erklärt die Schiplagerin, wie sie an die unglaubliche Menge neuer und neuwertiger Bücher gekommen ist. Offenbar habe der Bücherfreund von vielen Erscheinungen jeweils ein Exemplar in seinen privaten Wohnräumen deponiert, teils in Regalen, aber auch in Kisten und auf Stapeln.

Jetzt stand die neue Hausbesitzerin vor der Frage, die ungelesenen und gelegentlich sogar noch in Folie eingeschweißten Bücher als Altpapier zu entsorgen. „Das hätte mir als Trödel- und Flohmarkt-Fan in der Seele weh getan – da habe ich ihr angeboten, sämtliche Bücher in unserer Scheune unterzubringen“, berichtet Ulrike Meyerdrees. „Außerdem hatte ich die Idee, so viele Bücher wie möglich ganz preiswert zu verkaufen, um mit den Einnahmen meine Herzensangelegenheit – das Projekt ,Bambusschule‘ in Laos – und als lokale Initiative das Bildungsprojekt ,Lesen-Schreiben-Rechnen‘ in Neuenkirchen zu unterstützen.

Immer wieder neue

Das Konzept scheint aufzugehen: Schon nach wenigen Tagen sind in der Schiplager „Bücherscheune“ 800 Bücher verkauft worden, sodass bereits 400 Euro für die beiden guten Zwecke eingenommen werden konnten. „Auch Flohmarkthändler sind schon auf unsere Scheune aufmerksam geworden“, ergänzt Manfred Fischer. „Aber da wir mit dem Auspacken der Kisten noch lange nicht fertig sind, kommen immer wieder neue Bücher in bestem Zustand auf die Büchertische zum Aussuchen. Dort sind grob sortiert Sachbücher, Romane, Bildbände, Ratgeber, Lexika, Lyrik, Prosa, Kinderbücher, Märchen, Biografien, politische Literatur (überwiegend aus den Siebziger- bis Neunzigerjahren), Bücher über Deutschland, Japan, und Russland, DDR, Asien, China und alle anderen denkbaren Themen zu finden.

Ein großer Teil des Bielefelder Bücher-Fundus ist in Schiplage angekommen, aber einige Lieferungen stehen noch aus. Aus den Büchern, die am Ende übrig bleiben, will der Krukumer Künstler Peter Fischer-Blessin einen „Bücherbaum“ kreieren. Aber Ulrike Meyerdrees, die schon mehrfach selbst nach Laos gereist ist, hofft natürlich auf möglichst viele verkaufte Bücher: „Denn die dortigen Bambus-Schulen ( www.die-bambusschule.de ) und eine Krankenstation brauchen dringend Unterstützung. Außerdem wird derzeit noch Geld für den Bau eines Wasserfilters benötigt.“

Die Bücherscheune am Schiplager Rexmannsweg 14 ist bis zum 21. Dezember täglich von 15 bis 20 Uhr geöffnet, samstags und sonntags von 10 bis 20 Uhr, Info-Telefon 0176/52879003.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN