2000 Fundstücke aus Krukum Jäger waren in Riemsloh schon vor 12 000 Jahren aktiv

Pfeilspitzen, Werkzeuge zum Schneiden und Schaben präsentieren im alten Rathaus Bodo Zehm, Meinhard Krüger und Lisa Materna (vorne von links). Burkhard Fromme, Silke Meier und Günter Oberschmidt schauen ihnen dabei über die Schulter. Foto: Norbert WiegandPfeilspitzen, Werkzeuge zum Schneiden und Schaben präsentieren im alten Rathaus Bodo Zehm, Meinhard Krüger und Lisa Materna (vorne von links). Burkhard Fromme, Silke Meier und Günter Oberschmidt schauen ihnen dabei über die Schulter. Foto: Norbert Wiegand

Melle. Bereits zum Ende der letzten Eiszeit waren im Gebiet des heutigen Riemsloher Ortsteiles Krukum Menschen ansässig. Den Beweis brachte jetzt eine wissenschaftliche Untersuchung von 2000 Fundstücken, die Meinhard und Susanne Krüger in mehr als 15 Jahren gesammelt hatten.

Die Ergebnisse der archäologischen Forschung wurden am Mittwochabend im Rathaus erstmals präsentiert. „Bei den Einzelfunden, die der ausgehenden Altsteinzeit zugeordnet werden können, handelt es sich überwiegend um baltische Feuerstein-Arte

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN