Überraschend und begeisternd „Performance hoch zwei“ in der Sparkasse Melle


cew Melle. Im Sparkassenforum waren am Dienstagabend zwei „auffallend andere und überraschend bessere“ Expertinnen zu Gast. Monika Matschnig, Psychologin und Expertin für Körpersprache, Wirkung und Performance, und Sabine Hübner, die Serviceexpertin, die blitzschnell analysiert und Zusammenhänge verständlich auf den Punkt bringt.

Dem Vorstand der Kreissparkasse (KSK) Melle ist es gelungen, diese beiden gefragten Expertinnen in den Grönegau zu holen. Frank Finkmann, Vorstandsvorsitzender der KSK, verriet: „Vor einiger Zeit habe ich das Seminar ‚Performance²‘ besucht. Es war fantastisch!“

In den Genuss eines durchaus bereichernden Vortrages kamen nun im Rahmen des Sparkassenforums 2014 die knapp 600 Gäste im Meller Forum.

Monika Matschnig , in den Medien bekannt als „Körperspracheexpertin Nummer eins“, zeigte, welche Wirkung unsere Körpersprache haben kann – vorausgesetzt, wir beachten einige elementare Punkte. Um die zu entdecken, rief sie die Gäste zum Mitmachen auf. Klar, dass sie dabei auch vor den Schwachstellen der Körperhaltung nicht haltmachte.

Faszinierend zeigte sich, dass es Haltungen und Gesten gibt, die tatsächlich von allen als negativ wahrgenommen werden. Die zu vermeiden ist zwar auf Anhieb nicht leicht, Monika Matschnig hatte jedoch u.a. auch dafür einen Tipp parat: „Aus einer fallenden Bewegung der Arme einfach eine aufsteigende machen. So kriegen Sie noch die Kurve – ihr Gegenüber wird überrascht sein.“

Überraschend regte Sabine Hübner zum Umdenken an. Sie, die laut Medien „Deutschlands Serviceexpertin Nummer eins“ ist, verriet an einem Beispiel, dass jeder Empathie lernen kann. „Empathie“, so Hübner, „entsteht in vier Stufen.“

Sie beginnt mit der Konzentration, dann folgt die Wahrnehmung. Im Kopf entsteht mit ein wenig Fantasie eine Lösung, mit einer Portion Mut kann diese umgesetzt werden. Sie erläuterte das Stufenmodell so: „Konzentration ist oft eine Frage der Organisation. Wahrnehmung lässt sich trainieren. Fantasie entsteht, wenn ein Unternehmen Kreativität zulässt und fördert. Und mutig werden Mitarbeiter, wenn sie erleben, dass sie etwas zurückbekommen: das Ansehen ihrer Kunden zum Beispiel.“

Die zahlreichen Gäste waren begeistert von Beginn an dabei. Matschnigs und Hübners „Performance hoch zwei“ funktioniert auf ganz lebendiger Ebene, und sie macht vor allem eines: eine Menge Spaß.