Entführung ins Märchenland Annelie Buddenbohm liest in der Meller Stadtbibliothek

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

„Winter- und Weihnachtsmärchen“ in der Stadtbibliothek: Die Neuenkirchener Autorin Annelie Buddenbohm bat wieder zur Lesung. Foto: Christina Wiesmann„Winter- und Weihnachtsmärchen“ in der Stadtbibliothek: Die Neuenkirchener Autorin Annelie Buddenbohm bat wieder zur Lesung. Foto: Christina Wiesmann

cew Melle. Zahlreiche Zuhörer hatten am Samstagnachmittag den Weg in die Stadtbibliothek gefunden. Mit ihren eigenen Märchen und mit den märchenhaften Geschichten Hans-Christian Andersens versüßte Annelie Buddenbohm ihnen den winterlich-kalten Nachmittag.

Mit ruhiger und bewegender Stimme las Annelie Buddenbohm eine gleichwohl schöne aber auch traurige Geschichte: „Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern“.

Das düster-tragische Märchen, das wohl zu den bekanntesten Geschichten des dänischen Autors Hans-Christian Andersen zählt, nahm die Zuhörer in seinen Bann. Einen Tag vor dem Ewigkeitssonntag berührte das Märchen, das in einer eisig kalten Neujahrsnacht spielt, die Zuhörer. Einige hatten sogar Tränen in den Augen, so ergriffen waren sie von der Tragik der Geschichte.

„Das Leben der Menschen ist ein von Gottes Hand gelenktes Märchen“, erzählte Annelie Buddenbohm. Sie las danach ihr Märchen von der kleinen Sternschnuppe. Es beginnt ebenso traurig, denn die kleine Sternschnuppe purzelt bei einer Ausflugsfahrt auf der Milchstraße aus dem goldenen Wagen. Sie landet auf der Erde und erlebt dort eine ungeahnte Verwandlung, die zeigt: Zweifle nie, glaube an ein gutes Ende.

Packend erlebten die Zuhörer eine Geschichte aus Annelie Buddenbohms Buch „Komm mit ins Märchenland“, Band vier. Hauptperson ist darin die kleine Lena. Das fröhliche und hübsche Mädchen erregt die Aufmerksamkeit der gemeinen und überaus listigen Trollgumma. Die verzottelte Höhlenbewohnerin versucht mit allerlei Tricks und der Kraft der Mondtaublumen, das Mädchen zu sich in die Trollhöhle zu holen. Ganz schön schaurig! Und doch gab es ein gutes Ende: Santa Lucia erschien und half Lena, die böse Trollgumma erhielt als Strafe eine durchaus deftige Lektion.

„Jedes Jahr in der Neujahrsnacht geschieht irgendwo in der Welt ein Wunder“, ist sich Annelie Buddenbohm sicher. Und sie las ihre Geschichte vom „Schneemann Paul“. „Der ‚Schneemann Paul‘ hat Karriere gemacht“, hatte sie schon zu Beginn der Lesung verraten. Schließlich ist er bereits im Herbst in der Anthologie „Weihnachten am Kamin“ des Rowohlt-Verlages erschienen. In der Geschichte erfüllt sich ein Traum für den Schneemann Paul – er wird in der Neujahrsnacht für eine Stunde zu einem lebendigen Schneemann und begegnet Paula, der Schneemannfrau seiner Träume. Gemeinsam tanzen sie auf dem Eisblumensee in ihr Glück.

Mit stimmungsvollen Klängen untermalten Horst Brüning (Trompete) und Klaus Lohmann (Klarinette) die Lesepausen zwischen den Stücken. Und sie spielten, passend zur Geschichte der Santa Lucia, das Santa Lucia-Lied.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN