„Fahrer hatte Schutzengel“ 18-Jähriger überschlägt sich mit Ford auf L91

Von Jörg Sanders

Foto: Polizei MelleFoto: Polizei Melle

Osnabrück. Auf der Herforder Straße (L91) bei Melle hat sich am Samstagmittag ein Mann mit seinem Auto überschlagen. „Der Fahrer hat einen Schutzengel gehabt“, sagte die Polizei in Melle anschließend.

Gegen 12.55 Uhr kam der 18-Jährige aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Ford Ka von der Herforder Straße in Richtung Riemsloh ab. Er geriet in einer Tempo-70-Zone auf den Grünstreifen, überfuhr einen Leitpfosten, touchierte einen Baum und überschlug sich mindestens zwei Mal, berichtete die Polizei in Melle auf Nachfrage. Das Auto wurde auf die Straße zurückgeschleudert, wo es auf der Seite liegend zum Stehen kam. Ersthelfer sicherten die Unfallstelle der Polizei zufolge vorbildlich.

„Nur ein paar Schrammen“

„Der Fahrer hatte einen Schutzengel“, sagte ein Beamter. Denn der junge Mann blieb leicht verletzt und hat nur ein paar Schrammen abbekommen. Weniger Glück hatte der Ka des 18-Jährigen: Er ist ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Die Polizei sperrte die L91 einseitig für rund eine Stunde. Die Unfallursache ist noch ungeklärt. Hinweise auf überhöhte Geschwindigkeit lägen nicht vor, so die Polizei, ebenso wenig wie Drogen- oder Alkoholkonsum. Auffällig sei aber, dass es dort in vergangener Zeit häufiger zu Unfällen gekommen sei.