Kurt Groskurt besucht Büro SoVD in Melle leistet wichtige Beratungsarbeit

Das SoVD Beratungsbüro in Melle war die erste Station des neu gewählten Kreisvorsitzenden Gerd Groskurt. (v.l.n.r.) Kreisschriftführerin Marianne Stönner, Ehrenvorsitzende Irmgard Wessel und die Mitarbeiterin Barbara Filip begleiteten ihn. Foto: SoVDDas SoVD Beratungsbüro in Melle war die erste Station des neu gewählten Kreisvorsitzenden Gerd Groskurt. (v.l.n.r.) Kreisschriftführerin Marianne Stönner, Ehrenvorsitzende Irmgard Wessel und die Mitarbeiterin Barbara Filip begleiteten ihn. Foto: SoVD

Melle. Der neu gewählte Kreisvorsitzende Gerd Groskurt besuchte das Meller Beratungsbüro vom Sozialverband Deutschland (SoVD) „Osnabrücker-Land“ und machte sich ein persönliches Bild von der Bürosituation an der Hermann-Unbefunde-Str. 2.

Begleitet wurde er von der Ehrenvorsitzenden Irmgard Wessel, der Kreisschriftführerin Marianne Stönner und dem Kreisbeisitzer Peter Gromm. „Die Menschen, die hier unsere Beratung nachfragen, sind oft in schwierigen Lebenslagen und benötigen einen direkten Ansprechpartner“, sagte Groskurt. Deshalb solle diese Beratungssäule in der Fläche neben dem Beratungszentrum in Osnabrück erhalten bleiben.

Auch wenn über die Homepage www.sovd-osnabruecker-land.de die Möglichkeit geschaffen wurde, eine Beratungsanfrage per E-Mail zu vereinbaren, bleibt das persönliche Gespräch unabdingbar. Der SoVD berät seine Mitglieder in den Bereichen Rente, Pflege, Behinderung, Hartz IV, Gesundheit sowie Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht. Dazu vertritt er sie bei Behörden, vor den Sozialgerichten und gegenüber der Politik.

Für die gesellschaftliche Arbeit des SoVD ist es auch wichtig, Hinweise und Anregungen für politische Forderungen aus den Bürogesprächen aufzugreifen. „Darüber hinaus soll der SoVD mit seiner Ortsvereinsarbeit eine Stelle der guten Nachbarschaft sein“, so der SoVD-Vorsitzende . „Wir alle können Freunde und Gleichgesinnte in einem immer anonymer werdenden Umfeld gut brauchen“.