Die Entstehung Der Deutsch-Amerikanische Freundeskreis Melle-New Melle

Von Wilhelm Knigge

Zur Einweihung des New Melles-Platzes kam auch eine Delegation aus den USA. Archivfoto: Jürgen KrämerZur Einweihung des New Melles-Platzes kam auch eine Delegation aus den USA. Archivfoto: Jürgen Krämer

Melle. Wahrscheinlich seit dem Jahre 1966 gab es die ersten losen Kontakte zwischen den Einwohnern der Stadt New Melle in Missouri/USA und der Stadt Melle in Deutschland. Die amerikanische Journalistin Carel Ann Bales reiste nach Melle, um nach den Wurzeln ihres Urgroßvaters zu forschen.

1967 besuchte der aus Melle stammende Pater Hildebert Alois Huning den Ort New Melle und berichtete später darüber im heimischen Stadtrat. Erst 15 Jahre später, im Jahre 1982 fuhr das Ehepaar Anette und Klaus Kühler – er war Hals-, Nasen- und Ohrenarzt in Melle – nach Amerika in die „plattdeutsche Prärie“ und berichtete über die Reise ausführlich am 30. Oktober 1982 im „Meller Kreisblatt“.

Im April 1983 unternahm Sparkassendirektor Konrad Schröder eine Reise nach Amerika, um seinen dort studierenden Sohn Ulrich zu besuchen. Beide besuchten auch New Melle und veröffentlichten am 24. August im „Meller Kreisblatt“ einen ausführlichen interessanten Reisebericht. Sie fuhren auch zu Alberta und Frank Toedebusch und wurden dort sehr herzlich aufgenommen.

Deren Vorfahren stammten aus dem Kreise Melle. Alberta hieß mit Mädchennamen „Kamphöfener“ und ihre Vorfahren stammten aus Düingdorf. Ein Vorfahr wanderte im Jahre 1844 als lediger Ackerknecht nach Missouri aus. Die Vorfahren von Frank Toedebusch waren Heuerleute in Altenmelle. Der Auswanderer Heinrich Hermann Toedebusch kam am 29. November 1837 in Amerika an und siedelte zwei Meilen östlich von New Melle. Dort wurde Frank am 31. Oktober 1917 geboren. Am 2. Mai 1943 heirateten Alberta und Frank und zogen auf die Farm von Franks Eltern in Defiance nahe bei New Melle.

Um das Jahre 1981 bemühte sich Alberta intensiv um eine Freundschaft mit ihren Vorfahren aus dem Kreise Melle. Im Jahre 1984 besuchten Alberta und Frank auch den Kreis Melle. Am 15. Juni wurden sie im Meller Rathaus herzlich empfangen.

Alberta strebte eine Partnerschaft mit der Stadt Melle an. Zweifellos ist die jetzige Partnerschaft auf ihre Initiative entstanden. Vom 14. bis 24. Juni 1988 reiste eine Delegation von 47 Meller Einwohnern nach New Melle, unter der fachkundigen Leitung des Amerikakenners Friedel Schütte aus Mennighüffen.

Am 16. Juni 1988 wurde in New Melle die Partnerschaftsurkunde zwischen den beiden Partnern feierlich unterzeichnet. Alberta war am Ziel ihrer Wünsche.

Ein Gegenbesuch fand vom 1. bis 5. September 1989 statt. Eine Delegation aus New Melle feierte zusammen mit den hiesigen Einwohnern das „Blüten- und Trachtenfest“. Teil 2 folgt.