Schätzchen vom Lande Meller Traktoren-Fans machen aus uralt fast neu


Oldendorf. Da stehen sie, in Reih und Glied vor der urigen Scheune der Familie Kirchhoff in Oldendorf. Die Herbstsonne strahlt, und in ihrem Lichte der rote „ICH Mc Cormick 323“ von Josef Holtkamp, der blaue „Lanz Bulldog D 1706“ von Richard Wente und der blaue „Hanomag Granit 500“ von Jan und Bernd Kirchhoff.

„Wir alle sind ländlich groß geworden und mit alten Traktoren aufgewachsen“, verrät Josef Holtkamp. Er kaufte seinen IHC Mc Cormick 323 vor etwa fünf Jahren – nicht ohne einen guten Grund dafür zu haben. „So einen Traktor hatten wir auf dem Hof, darauf habe ich fahren gelernt.“

Einen „11er Deutz“ kennt der Westerhausener Richard Wente noch aus seinen Kindertagen. Er schmunzelt: „Meine Leidenschaft gilt aber dem Lanz.“ Das Nostalgie-Virus infizierte ihn, als er aus dem Arbeitsleben ausschied. Nun schraubt er „nach Lust und Laune“ an seinen Traktoren. „Aus der ersten Serie ohne Glühkopf habe ich einen ‚Lanz Bulldog D 1706‘“, erklärt er, „am Anfang des Jahres habe ich mir noch einen ‚D 9506 Glühkopf‘ besorgt.“

Nahe der holländischen Grenze fanden Bernd und Jan Kirchhoff ihren „Hanomag Granit 500“. Der ist Baujahr 1969 und einer der letzten seiner Art – schließlich war die Firma Hanomag 1970 insolvent. Seit rund einem Jahr schrauben, reparieren und pinseln Vater und Sohn an dem guten Stück. „Unser Ziel ist, den Werkszustand wieder herzustellen“, so Bernd Kirchhoff. Dafür wurde der Traktor auseinandermontiert und neu zusammengesetzt. Die Verteilereinspritzpumpe musste komplett überholt und eingestellt werden. Gelbe Punkte in Sicherungsfarbe markieren den optimalen Einstellzustand von PS-Zahl und Drehzahl. Außerdem glänzt der Traktor frisch lackiert in seiner ursprünglichen Farbe: Hanomag-Blau.

Einiges müssen sie selbst herstellen, denn Ersatzteile finden die Liebhaber der alten Schätzchen nicht mehr an jeder Ecke. „Wir drehen schon mal einen Bolzen selbst“, erzählt Josef Holtkamp, „auch die Restaurierungen machen wir komplett selbst und in Eigenregie.“

Belohnt werden sie mit anerkennenden Blicken auf ihren gemütlichen Fahrten durch den Grönegau. „Da fallen wir schon auf“, weiß Josef Holtkamp.

Die Traktoren-Freunde zeigen ihre nostalgischen Landmaschinen ab und an im Traktorenmuseum oder sie stellen sie bei Veranstaltungen des Heimat- und Verschönerungsvereins Westerhausen-Föckinghausen aus.