SCrebel Dance begleiten TT-Show Meller Tänzerinnen treffen Timo Boll

Mit Tischtennisstar Timo Boll präsentierten sich die Meller Tänzerinnen von SCrebel Dance beim World Cup in Düsseldorf. Foto: SCrebel Dance & TrixMit Tischtennisstar Timo Boll präsentierten sich die Meller Tänzerinnen von SCrebel Dance beim World Cup in Düsseldorf. Foto: SCrebel Dance & Trix

Melle/Düsseldorf. Ende Oktober fand im ISS Dome in Düsseldorf der Tischtennis World-Cup der Herren statt. Zu den Stars dieses hochkarätigen Turniers zählten die beiden deutschen Spitzentischtennisspieler Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov - und die Meller Showtanzgruppe SCrebel Dance & Trix.

Schon im Sommer hatte der Deutschen Tischtennis Bund (DTTB) bei den Tänzerinnen aus dem Grönegau für die Veranstaltung in Düsseldorf als Showgruppe für das Rahmenprogramm angefragt.

Der DTTB war damit einer Empfehlung des Deutschen Turnerbundes gefolgt. Die Sportlerinnen des SC Melle 03 waren sehr erfreut über dieses überregionale Engagement und erhielten mit ihrem vielfältigen und anspruchsvollen Programm von sechs unterschiedlichen Performances - auf zwei Tage verteilt - den Zuschlag.

Test für Bundesfinale

Seit dem Ende der Sommerferien bereitete sich das Team daher gleich auf zwei Großevents gleichzeitig auf den Tischtennis World Cup im Oktober und das Bundesfinale des Rendezvous der Besten im November vor. Kein leichtes Unterfangen, sind doch die Sportlerinnen durch Ausbildung und Studium in ganz Niedersachsen verteilt.

Eine aktive Tänzerin lebt sogar seit über einem Jahr in Aachen und lernt Choreografien über Videos und einzelne Sondertrainings nach.

Mit drei Bullis sowie zwei PKW und 25 Personen ging es dann los nach Düsseldorf. SCrebel Dance zeigte dort sechs altbewährte und neue Choreografien, inklusive eines eigens für das Event erarbeiteten Tanzes mit Tischtennisschlägern.

Der Empfang durch das Team des DTTB im ISS Dome war herzlich und zuvorkommend. Die Auftritte am Samstag und Sonntag selbst waren in der großen Veranstaltungshalle einerseits aufregend und spannend, andererseits eine optimale Wettkampfvorbereitung für das Bundesfinale in Berlin: So konnte das Team, zwar in einer kleineren Besetzung, die Bundesfinal-Choreografie ein letztes Mal vor großem Publikum testen.

Zwischen den Auftritten nutzten die Tänzerinnen die Chance, die zum Teil höchst spannenden Tischtennismatches zu verfolgen.

Timo Boll konnte sich im Halbfinale leider nicht gegen den chinesischen Olympiasieger Zhang Jike, neben seinem Landsmann Ma Long der namhafteste Teilnehmer, durchsetzen und trat direkt zum Spiel um Platz drei an, in welchem er sich gegen den Japaner Jun Mizutani durchsetzen und doch noch die Bronzemedaille nach Hause holen konnte.

World-Cup-Sieger Zhang Jike sorgte nach seinem verwandelten Matchball noch für einen Eklat, als er im Affekt zwei Banden zertrat und infolgedessen auf die Siegerprämie verzichten musste.

Am 15. November tritt SCrebel Dance & Trix nun zum ersten Mal in der neuen Besetzung mit einer gemischtgeschlechtlichen Formation beim Bundesfinale des Rendezvous der Besten an. Zuvor war die Damenmannschaft SCrebel Dance schon 2011 und 2013 im Bundesfinale erfolgreich gewesen.

Das Team hofft, sich mit seiner Choreografie gegen die rund 40 gegnerischen Mannschaften aus ganz Deutschland durchzusetzen und einen der besten 15 Plätze und damit den Titel DTB-Showgruppe 2014 zu ergattern.