Ehrung für Anna und Falko Hackmann Weiß-blaue Riesengaudi in Bruchmühlen


Bruchmühlen Eine weiß-blaue Riesengaudi gab es am Wochenende nicht nur in München: Auch der Rassegeflügelzuchtverein Bruchmühlen lud zum vierten Jahr in Folge wieder zum großen bayerischen Oktoberfest ein.

Die geschätzten 1200 Besucher des Festes hatten sich zu diesem Anlass am Samstagabend besonders in Schale geschmissen: Traditionsbewusst im feschen Dirndl, zünftiger Lederhose und karierten Hemden und Blusen in allen Farben und Formen konnte ordentlich gefeiert werden. Auch die große, aufwendig in weiß-blau geschmückte, Mehrzweckhalle sorgte für das richtige Wiesn-Gefühl.

Pünktlich um 20 Uhr wurde dann von Ortsbürgermeister Axel Uffmann das erste Fass mit den Worten „O’ zapft is!“ angestochen und das Oktoberfest offiziell für eröffnet erklärt.

Erwartungsgemäß dauerte es nicht lange bis Schweinshaxe, Weißwürstchen und Brezn aufgegessen waren und die Maße Bier zahlreich über die Theke gereicht wurden. Danach füllte sich nicht nur die Tanzfläche vor der Bühne schnell – sondern auch auf Tischen und Bänken wurde bis in die Morgenstunden ausgelassen gefeiert.

Für die passende Tanzmusik sorgte wie bisher in jedem Jahr die Band „Bayern Stürmer“ aus dem Harz, die aus Klarinette und Akkordeon nicht nur stimmungsvolle bayerische Klänge zauberte, sondern auch beliebte Partyklassiker spielte.

Etwas ruhiger und gemütlicher ging es dann am Sonntag bei einem Konzert der Blaskapelle Gesmold in der Festhalle mit Kaffee und Kuchen weiter.

Zuvor war bereits am Nachmittag die Elsetal-Geflügelschau eröffnet worden und natürlich auch die Leistungspreise und der Zuchtpreis an die Züchter vergeben worden. Zur Eröffnung erschienen die drei Bürgermeister von Rödinghausen, Bruchmühlen und Melle.

Erich Kowert, Vorsitzender des RGZV , bedauerte, dass die Rassegeflügelzucht eher rückläufig sei: „Viele Kinder heutzutage denken die Eier kommen aus dem Discounter“, schmunzelte der RGZV-Chef. Umso mehr freue er sich über die Jugendgruppe des Vereins und damit die Fortsetzung des Hobbys in der nächsten Generation.

Erfolge für Jugendarbeit

Auch der Bürgermeister der Stadt Melle Reinhold Scholz lobte die Jugendarbeit des Vereins: „Das ist ein wertvolles Hobby, was man bewahren sollte. Es fördert die Verantwortung und Sensibilität für Tiere.“

Dass die Jugendarbeit Früchte trägt, lässt sich an den Ergebnissen festmachen: So sind die Geschwister Laura und Falko Hackmann im Dezember 2013 deutsche Jugendmeister bei der Bundesjugendschau in Dortmund geworden.

Leistungspreise Elsetal-Geflügelschau: Zuchtpreis auf vier Tiere: Thomas Metz (Zwerg-Rheinländer, schwarz); Leistungspreise auf sechs Tiere: Hühner und Wassergeflügel: Falko Hackmann (Zwergenten grob, gescheckt blau, wildfarbig); Zwerghühner: Ralf Notbusch (Zwerg- Barnevelder, doppelgesäumt); Tauben: Ewald Steuve (Orientalische Roller, schwarz); Jugendgruppe: Marius Notbusch (Zwerg-Barnevelder, weiß).


0 Kommentare