Vokalconsort singt „2 x Bach“ Konzert in Reihe „Orgel trifft“ in St. Matthäus Melle

Das Vocalconsort Osnabrück, hier bei einem Wohnzimmerkonzert, tritt in St. Matthäus auf. Foto: Michael GründelDas Vocalconsort Osnabrück, hier bei einem Wohnzimmerkonzert, tritt in St. Matthäus auf. Foto: Michael Gründel

MELLE. „Vater und Sohn – 2x Bach“ so lautet der vielversprechende Titel des Konzertes der Reihe „Orgel trifft…“ am Sonntag um 17.13 Uhr in der Kirche St. Matthäus.

Zu Gast sind Mitglieder des Chores „Vokalconsort Osnabrück“, die in kleiner Besetzung Werke des berühmten Bach-Sohns Carl-Philipp Emanuel Bach singen werden.

Im Jahre 1714 geboren, feiert die Musikwelt den 300. Geburtstag des „Hamburger Bach“ in diesem Jahr. C. Ph. E. Bach war zu Lebzeiten berühmter als sein Vater, entsprach doch seine Musik dem modernen Zeitgeist eher als die Musik seines Vaters.

Die vier Motetten „Wq 208“ werden von dem 10-köpfigen Chor unter der Leitung von Stephan Lutermann im Dialog mit Werken von Vater Johann Sebastian Bach für Orgel gesungen.

Choralvorspiele auf Orgel

Dabei wird dem Zuhörer deutlich, dass sich der Sohn in seinen Kompositionen zwar deutlich von der musikalischen Sprache seines Vaters absetzen wollte, zugleich aber die hohe Ausgestaltungskunst seines Vaters nicht gänzlich ausblenden konnte.

So lassen sich zwischen den von Kirchenmusiker Stephan Lutermann auf der Orgel gespielten Choralvorspielen und den gesungenen Motetten immer wieder interessante Bezüge herstellen. Eine kurzweilige Dreiviertelstunde verspricht dieses musikalische Gipfeltreffen der Generationen.

Der Eintritt ist frei, um Spenden zur Deckung der Kosten wird am Ausgang gebeten.

Sonntag, 28. September, 17.13 Uhr, St. Matthäus Melle „Orgel trifft…“ -„Vater und Sohn – 2x Bach“, Eintritt frei


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN