MdB Berghegger zu Besuch Melle: Zeitarbeit bietet Chancen für beide Seiten

Von Kirsten Muck

Wie funktioniert Zeitarbeit? André Berghegger (MdB) (r.) fragt bei Kevin Faustmann (Zeitarbeitnehmer ZAG) (2.v.r.), Andreas Peitzmeier, Kerstin Mohme (beide ZAG) und Gustav Dreemann (Betriebsleiter melos) nach. Foto: Guido WickeWie funktioniert Zeitarbeit? André Berghegger (MdB) (r.) fragt bei Kevin Faustmann (Zeitarbeitnehmer ZAG) (2.v.r.), Andreas Peitzmeier, Kerstin Mohme (beide ZAG) und Gustav Dreemann (Betriebsleiter melos) nach. Foto: Guido Wicke

Melle. Das Image von Zeitarbeitsfirmen ist alles andere als gut. Dass Zeitarbeit nicht Ausbeuterei ist, stellten die Vertreter der ZAG Personal & Perspektiven in Melle während eines Besuchs des Bundestagsabgeordneten André Berghegger klar. Berghegger war auf Einladung des Bundesverbandes der Dienstleistungswirtschaft für den Aktionstag „Praxis für Politik“ in seine Heimat gekommen.

Er wolle herausfinden, warum Arbeitnehmer und Arbeitgeber oft nicht zueinanderfinden und wie Zeitarbeitsfirmen da helfen können, sagte Berghegger . Zeitarbeit sei eine Chance für beide Seiten. Die Wirtschaftskrise 2007/08 sei für viele Unternehmen ein einschneidendes Erlebnis gewesen, stellte der Abgeordnete fest. Seitdem wollten Unternehmen ihre Risiken minimieren.

Bei einem Besuch der Firma Melos befragte er Zeitarbeitnehmer nach ihren Erfahrungen. „Ich bin sehr glücklich darüber, dass ZAG mir den Job der bei Melos GmbH besorgt hat. Ich fühle mich gut betreut und beraten und arbeite gleichzeitig gern bei Melos“, sagte Kevin Faustmann, der als Zeitarbeitnehmer beschäftigt ist.

Oft stelle die Anstellung als Zeitarbeitnehmer den ersten Schritt in Richtung Festanstellung dar, betonte Kerstin Mohme, Gebietsleiterin ZAG. Vielen Menschen gebe die Zeitarbeit eine Chance, die sich über eine direkte Bewerbung nicht ergeben hätte. Sie räumte zudem mit dem Vorurteil auf, Zeitarbeitsfirmen würden Lohndumping betreiben. In der Branche gebe es bereits den Mindestlohn. Allerdings gebe es auch schwarze Schafe.