Denkmal zum Spielen Abiturjahrgang schenkt Torwand zum Abschied

Von Luisa Spanier

Schüler des Abiturjahrgangs 2014 und Schulleiter Ludwig Woll präsentierten die selbstgestaltete Torwand. Foto: Luisa SpanierSchüler des Abiturjahrgangs 2014 und Schulleiter Ludwig Woll präsentierten die selbstgestaltete Torwand. Foto: Luisa Spanier

Melle. Am Freitag übergab der Abiturjahrgang 2014 des Gymnasiums Melle der Schule ein selbst gestaltetes Denkmal, um den verbliebenen Schülern und Lehrern für immer im Gedächtnis zu bleiben.

Als in der Planungsgruppe rund um Tobias Pollenske die Idee einer Torwand aufkam, waren alle gleich Feuer und Flamme. Kurzerhand wurden zwei Löcher auf verschiedenen Höhen in eine Holzwand gesägt und von der Abiturientin Alina Weiß passend zum Abimotto „Abu DhABI - Scheiche gehen, Kamele bleiben“ kreativ bemalt. Das entstandene Kunstwerk wurde von allen Abiturienten des Jahrgangs signiert und soll nun auf Schulveranstaltungen und -festen für Vergnügen sorgen. Da die Holzwand nicht witterungsfest ist, hat sie keinen festen Standort auf dem Schulgelände, kann jedoch jederzeit zum Spielen und Kicken genutzt werden.

Tradition lebt wieder auf

Zudem ließ der Jahrgang die alte Tradition eines Abi-Denkmals an der Schule wieder aufleben, die etwas eingeschlafen zu sein schien, denn Ehemalige der letzten Jahre hatten kein Denkmal.

„Die Torwand ist eine schöne Erinnerung und soll demnächst eingeweiht werden“, bedankte sich Schulleiter Ludwig Woll bei den fußballbegeisterten Schulabgängern.