Auch Chris Farlowe dabei Colosseum-Sänger am 19. September in Buer

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Seit Jahrzehnten in der britischen Musikszene erfolgreich: Clem Clemson. Foto: KulturwerkstattSeit Jahrzehnten in der britischen Musikszene erfolgreich: Clem Clemson. Foto: Kulturwerkstatt

Buer. Am Freitag, 19. September gibt es in der Kulturwerkstatt in Buer ein ganz spezielles Event: Um 20.30 Uhr ist ein Konzert mit der Band des ehemaligen Colloseum-Sängers Clem Clemson angesagt. Special Guest ist Chris Farlowe.

Ende der 1960er begann Clempson seine musikalische Karriere bei der Band „ Bakerloo“ Bei diesem Blues- Power-Trio hatte Clempson die zentrale Rolle des Sängers und Gitarristen. Als Bakerloo im Vorprogramm von Colosseum spielten, wurde Jon Hiseman auf Clempson aufmerksam und holte ihn 1969 als Sänger und Gitarrist zu „Colosseum“ 1970 übernahm Chris Farlowe die Position als Sänger.

Einsatz bei Deep Purple

Nach der Auflösung von Colosseum ging Clempson 1971 zu Steve Marriotts „Humble Pie“, wo er Peter Frampton ersetzte. 1975 gründete Clempson zusammen mit Greg Ridley und Cozy Powell das Powertrio „ Strange Brew“. Das Trio bestand jedoch nur zwei Monate, da Clempson einen Unfall hatte. Im selben Jahr wurde er von „Deep Purple“ als Ersatz für Richie Blackmore eingeladen, aber auch diese Zusammenarbeit endete nach nur wenigen Tagen.

Im September 1976 stellte Clempson mit David Byron die Gruppe „Rough Diamond“ zusammen, die sich Byrons Weggang 1977 in „Champion“ unbenannte und 1979 auflöste. Danach schloss er sich „Jack Bruce“ an, mit dem er Alben aufnahm sowie Fernsehauftritte und Tourneen absolvierte.

Außerdem spielte er in den Bands so bekannter Musiker wie: Roger Chapman, Roger Daltrey, Cozy Powell, Ken Hensley, Jon Anderson, Tom Waits, Tanita Tikaram, Chris de Burgh, Bonnie Tyler und Bob Dylan. 1994 gab es die Wiedervereinigung von „Colosseum “. Zwei Studio- und zwei Livealben sowie ausverkaufte Tourneen folgten. 2008 wurde Clempson Mitglied bei der Hamburg Blues Band, die er im Sommer 2012 verließ, um seine eigene Band zu gründen. Außerdem war und ist Clempson an etlichen Filmmusiken als Arrangeur und Komponist beteiligt, darunter: Evita, G.I Jane, Lawn Dogs, Tomorrow Never Dies und Notting Hill.

Chris Farlowe leitete 1962 die Gruppe „Thunderbirds“. Mitte der 1960er Jahre nahm er eine Reihe von Singles, auf denen er Soul Klassiker aber auch Rolling Stones – Titel coverte. Seine Version von “ Out Of Time“ wurde zum Welthit. .In neuer Besetzung wurde die LP „Daugther of Time „eingespielt. Die folgende Doppel– LP „Colosseum – Live“ zeigt exemplarisch Farlowes gesangliche Bandbreite, die von schwülstigem Pop über rauhen Rhythm & Blues bis hin zu jazzigen Scat reicht. 1972 löste sich Colosseum auf und Farlowe gab ein kurzes Zwischenspiel bei Atomic Rooster. 1994 Reunion von Colosseum. Erfolgreiche Tourneen sowie Studio – u. Live Alben folgen. Seit vielen Jahren tourt „The Voice“ Chris Farlowe nun solo.

Konzerttermin: Freitag, 19.September, 20.30 Uhr in der Kulturwerkstatt in Buer mit der Clem Clemson Band; Special Guest: Chris Farlow, Tickets: Vorverkauf 20 Euro, Abendkasse: 25 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN