„The origin of waves“ Christian Grond stellt wieder in Melle aus

Ausdrucksstark sind die Arbeiten von Gwydion. Foto: Christiann GrondAusdrucksstark sind die Arbeiten von Gwydion. Foto: Christiann Grond

Melle. The origin of waves“ – unter diesem Leitgedanken steht eine Ausstellung mit Werken des Künstlers Gwydion alias Christian Grond, die vom 11. September bis zum 5. Oktober in der Alten Posthalterei an der Haferstraße 17 in Melle-Mitte zu sehen ist.

Bei dieser Präsentation handelt es sich um eine breite Werkschau, in welcher der Künstler sowohl figürliche Darstellungen als auch geometrische Kompositionen vorstellt.

In Frankreich ausgestellt

Nach seinen jüngsten Ausstellungen in Südfrankreich (La Seyne-sur-Mer, Le Revest-les-Eaux und Toulon) und im Grönegau (Melle-Mitte, Buer und Wellingholzhausen) setzt Gwydion abermals auf Melle, um eine Auswahl seiner Werke in Szene zu setzen. In der Alten Posthalterei, einem der kulturellen Zentren der Stadt, präsentiert er figürliche und geometrische Arbeiten.

Seine Inspiration findet der Kunstmaler im Leben an sich: Naturwissenschaft, Philosophie, Eros, Musik und Mythologie spiegeln sich in seinen Werken wider. Im Zentrum der abstrakt-geometrischen Arbeiten steht die Komposition der Fläche im Spannungsfeld zwischen Dynamik und Ruhe. Der Blick des Betrachters wird zunächst durch Bogenlinien geführt, um dann auf Flächen und Mustern zu verweilen. Der Wechsel zwischen der Bewegung und dem Verweilen lädt den Betrachter ein, eigene Pfade durch die Komposition zu beschreiten.

Neben abstrakt-geometrischen Arbeiten zur Komposition in der Fläche beschäftigt sich Gwydion mit Akt-Darstellungen und ikonenhaft ausgearbeiteten Interpretationen des Göttinnen-Themas. In der Alten Posthalterei zeigt der Künstler eine Auswahl von Acrylgemälden aus Leinwand sowie Skizzen und Zeichnungen.

Weitere Informationen gibt es im Amt für Stadtmarketing, Kultur und Tourismus bei Astrid Voß, Tel. 05422/965329.

Die Vernissage findet am Donnerstag, 11. September, um 18 Uhr statt. Sie wird umrahmt vom Jazz-Gitarristen Andreas Schmidt vom „Schmitterling-Tonstudio Melle“. Die Ausstellung ist bis Sonntag, 5. Oktober, geöffnet – und zwar mittwochs bis samstags in der Zeit von 15 bis 18 Uhr sowie sonntags von 11.15 bis 18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.