Meller mit Leidenschaft Erich Voß hinterlässt heimatgeschichtliche Sammlung

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Kopie aus dem Nachlass präsentieren hier Christian Hoffmeister (links) und Reinhard Voß.. Diese „Topografische Karte der Landrostei Osnabrück nach den trigonometrischen Vermessungen des Hofrates Gauß“ zeigt Neuenkirchen und seine Ortsteile. Foto: Christina WiesmannEin Kopie aus dem Nachlass präsentieren hier Christian Hoffmeister (links) und Reinhard Voß.. Diese „Topografische Karte der Landrostei Osnabrück nach den trigonometrischen Vermessungen des Hofrates Gauß“ zeigt Neuenkirchen und seine Ortsteile. Foto: Christina Wiesmann

cew Neuenkirchen. Ein ganzes Zimmer für eine grenzenlose Leidenschaft. Darin: meterlange Regalböden voller historischer Stücke aus seinem Heimatort Neuenkirchen und dem gesamten Grönegau. Erich Voß hatte für diesen Raum einen liebenswerten Namen: Heimatstube.

cew Neuenkirchen. Ein ganzes Zimmer für eine grenzenlose Leidenschaft. Darin: meterlange Regalböden voller historischer Stücke aus seinem Heimatort Neuenkirchen und dem gesamten Grönegau. Erich Voß hatte für diesen Raum einen liebenswerten Namen: Heimatstube.

Er starb im Jahr 2011 und hinterließ eine beachtliche Sammlung historischen Materials. Seine Kinder, Karin Simon und Harald Voß, spendeten einen großen Teil der zahlreichen Bücher, Fotos und Postkarten dem Heimatverein Neuenkirchen. Jetzt trafen sich einige Mitglieder des Heimatvereins mit drei Generationen der Familie von Erich Voß im Neuenkirchenener Heimathaus. Es wurde ein gemütlicher Nachmittag, voller Erinnerungen und lebhafter Gedanken an den ortskundigen und geschichtsinteressierten Sammler. Christian Hoffmeister, 2. Vorsitzender des Heimatvereins, erklärte: „Erich hatte viele Kontakte und er hat alles gesammelt, was mit der Geschichte unseres Ortes zusammenhing.“

Auf mehreren zusammengestellten Tischen hat Hoffmeister eine erste Sortierung des Materials vorgenommen. „Wir haben viele Dinge von der Christophorus-Kirche vorliegen“, berichtete Hoffmeister, „auch vom ‚Lazarushaus‘, dem heutigen Altenzentrum, gibt es Material. Aus den Jahre 1912 bis 1956 liegen uns private Aufzeichnungen von Pastor Crusius vor. Ein Karton voll mit alten Akten, Urkunden und Höferollen in Sütterlinschrift wartet auf Bearbeitung.“

Doch das ist noch lange nicht alles: es gibt noch einen Karton mit Informationen über die Neuenkirchener Ortsteile und über die Stadt Melle. Viele historische Zeitungen, zum Beispiel das Meller Kreisblatt, hat Erich Voß in seiner Sammlung gehabt – lesebereit und in einem einwandfreien Zustand. Beachtlich sind auch die zahlreichen großformatigen Fotos alter Dorfansichten. „Diese Bilder sind von einer Ausstellung 1983“, wusste Karin Simon.

Christian Hoffmeister ergänzt: „Es gibt auch einiges auf Plattdeutsch und, da Erich auch Ahnenforschung betrieben hat, haben wir etliches zur Herkunft und Bedeutung von Familiennamen, Flur- und Dorfnamen.“

Nun gilt es, den umfangreichen Nachlass des Neuenkircheners in das bestehende Archiv des Heimathauses einzufügen. Eine akribische Arbeit, der auch Erich Voß gerne nachging. „Er war in unsere Archivarbeit eingebunden“, wusste Hoffmeister über den interessierten Heimatkundler, der weit über 40 Jahre als Mitglied im Heimatverein aktiv war.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN