Invasion der Raben Kunstprojekt der BBS Melle: Überwachung durch Kameras


cew Melle. Eine beängstigende Meute schwarzer Vögel dominierte bis vor Kurzem das Bild in den Berufsbildenden Schulen (BBS). Mit rot glimmenden Augen blickten die dunklen Federviecher umher. Ob nun vom Schauer gepackt, von Erinnerungen an Hitchcocks „Die Vögel“ geplagt oder einfach neugierig: Was hatte diese Invasion eigentlich zu bedeuten?

Gerhard Schengber, Lehrer der Fachschule Sozialpädagogik, erklärt: „Die schwarzen, rabenähnlichen Vögel sind das Resultat unseres Kunstprojektes mit dem Thema ‚Invasion‘. Das Projekt läuft hier als optionales Lernangebot (OPL) und wird in Zusammenschluss mit der Aktion ‚Schüler führen Schüler‘ von der Kunsthalle Dominikanerkirche Osnabrück durchgeführt.“

Zum Thema „Invasion“ haben sich die Schüler der Fachschule Sozialpädagogik gemeinsam mit Gerhard Schengber viele Gedanken gemacht. In der letzten Zeit ist es so, dass wohl kaum ein Thema mehr diskutiert wird, als die Überwachung auf verschiedensten Wegen. Die große Ambivalenz in diesem Bereich wirft daher die Frage auf: Wie viel Überwachung ist gut oder notwendig? Wo fängt Überwachung überhaupt an? Schon beim Blitzer an der Kreuzung, bei der Videoüberwachung in der Bank?

Schulverkehr überwacht

Mit dem Slogan: „The black bird is watching you!“ (Der schwarze Vogel sieht dich) zeigten die Schüler, dass allein durch die unheilvoll erscheinenden Vögel eine beklemmende Situation entsteht. „Einige Vögel hatten Bewegungsmelder integriert, die ihre Augen rot aufleuchten ließen, sobald sich jemand näherte“, berichtet Schengber. Sie lauerten in Scharen auf dem Geländer des Treppenhauses, wachten über das Kommen und Gehen.

Auch auf nachkonstruierten „Starenkästen“ hockten sie und überwachten den Schulverkehr. In schlichten Rahmen hatten die Schüler zusätzlich einfache, groß gedruckte Botschaften an den Wänden verteilt. „Ich finde DICH!“, „Ich sehe DICH!“ oder „Ich weiß was DU machst!“ ließen viele beklommen innehalten. „Damit ist schon viel erreicht“, weiß Gerhard Schengber, „denn die Provokation zieht die Intervention nach sich.“

Und die schwarzen Rabenvögel? Die lagen nach Beendigung des Projektes dicht an dicht in großen Kartons. Auch dort verfehlten sie ihre Wirkung nicht, vereinzelt leuchteten die roten Augen noch immer unheimlich über den Rand des Pappkartons.