Sonnenhof Kollmeyer: lud ein Isländer in Melle trotzen Regen und Kälte


Neuenkirchen. Wenn Familie Kollmeyer auf den Sonnenhof einlädt, scheint zwar nicht immer die Sonne, doch das haben die markanten Islandpferde am Tag der offenen Tür mit beeindruckenden Tölt-Vorführungen wieder mal locker überspielt.

Die 120 Islandpferde störten die tagsüber anhaltenden Regenschauer ebenso wenig wie die Kälte. Mit ihren hellen, bis weit über die Augen reichenden wallenden Mähnen bezauberten sie die Besucher auf dem weitläufigen Gelände des historischen Niedersachsenhofes in Suttorf. „Sie sind robust, langlebig und vielseitig“, erzählte die Moderatorin Gaby Kollmeyer.

Die seit mehr als 1000 Jahren gezüchteten Vierbeiner mit dem ausdrucksstarken Kopf und den unterschiedlichen Fellfarben besitzen besonders stabile Knochen, breite Gelenke und kräftige Muskeln. Seit einigen Jahren gelten auch die in Deutschland geborenen Tiere als „echte Isländer“.

Ausgesprochen gute Stimmung mit entspanntem Urlaubsflair herrschte auf dem Gestüt in Suttorf, als nachmittags endlich die ersten Sonnenstrahlen die Wolkendecken durchbrachen. Die Bänke des Landcafés füllten sich schnell, und die Kinder drehten begeistert ihre Runden auf den Kettcars.

Das umfangreiche Programm reichte vom Ponyputzen auf dem Schulpferdeplatz, Geschicklichkeitsparcours, Hofführungen mit Ulrich Kollmeyer bis zum Wassertraining für Pferde und Springvorführungen in der Halle.

Beliebtes Ponyreiten

Lange Schlangen bildeten sich beim beliebten Ponyreiten mit Meni. Die Hufschmiede Claudio Zimmermann und Lars Rausch schwangen den Amboss und fertigten Hufeisen und Hufauskratzer nach Wunsch.

Die kraftvollen und zugleich harmonischen Bewegungen der Isländer durch die genetisch bestimmte Gangart Tölt faszinierten die Besucher. Besondere Momente erlebten sie unter anderem bei der Choreografie der Tölt-Quadrille, angeführt von Nora Kollmeyer.

Zum Abschluss präsentierten die Reiter Lilli, Hannah, Sarah, Uli, Gaby, Nora, Elja und Aljoscha beim Familienbild die drei Generationen des Sonnenhofes. Ein schöner Tag für Naela, Bjalla, Fákur und die anderen Islandpferde fand leider ein Ende.


0 Kommentare