Mehr als 200 Menschen am Start Wimpelwanderung von Riemsloh nach Bruchmühlen

Vor der Kulisse des Torbogenhauses übergaben (von links) Berthold Petering, Andreas Dreier und Axel Uffmann (ganz rechts) den Wimpel an Falko Grobe (2. von rechts). Foto: StadtverwaltungVor der Kulisse des Torbogenhauses übergaben (von links) Berthold Petering, Andreas Dreier und Axel Uffmann (ganz rechts) den Wimpel an Falko Grobe (2. von rechts). Foto: Stadtverwaltung

Riemsloh/Bruchmühlen. Strahlender Sonnenschein und weiß-blauer Himmel, blühende Blumen und frisches Grün: Als am Sonntag die Wimpel-Wanderung von Riemsloh nach Bruchmühlen führte, fanden die Teilnehmer zweifelsohne optimale Rahmenbedingungen vor.

Was darüber hinaus positiv stimmte: Mit mehr als 200 Startern übertraf die Resonanz die kühnsten Erwartungen der Veranstalter. „Ein ausgezeichnetes Omen für den diesjährigen Meller Wandertag, der am 19. Oktober in die dritte Runde gehen wird“, wie der Erste Stadtrat Andreas Dreier bei der offiziellen Eröffnung der Veranstaltung auf dem Kastanienplatz in Riemsloh feststellte.

Rekordbeteiligung

Der Redner zeigte sich erfreut darüber, dass die Wimpel-Wanderung mit einer Rekordbeteiligung aufwartete. „Dass gut 200 Wanderer und damit rund 100 Personen mehr als im vergangenen Jahr den Weg hierher gefunden haben, spricht für das Konzept“, machte Andreas Dreier deutlich. Sein Dank galt in diesem Zusammenhang zum einen dem Heimat- und Verkehrsverein Riemsloh sowie dem Heimat- und Verschönerungsverein Bruchmühlen für die tatkräftige Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung; zum anderen aber auch Ulrike Bösemann vom Amt für Stadtmarketing, Kultur und Tourismus der Stadt, die als „gute Seele des Meller Wandertages“ alle Regiefäden fest in der Hand halte.

Ein herzliches „Frisch auf!“ riefen auch Riemslohs Ortsbürgermeister Günter Oberschmidt und der Vorsitzende der Riemsloher Heimatfreunde, Berthold Petering, den Startern zu – und wünschten allen Teilnehmern ein schönes Wandererlebnis.

Stadtteile kennenlernen

Und dann ging es los. Unter der Leitung von Andreas Lehr, seines Zeichens Wegewart im Heimat- und Verkehrsverein Riemsloh, zogen die Wanderer von Riemsloh aus durch Wiesen, Wald und Felder zum Torbogenhaus nach Bruchmühlen, wo Ortsbürgermeister Axel Uffmann die „Wandervögel“ auf das Herzlichste willkommen hieß. Der Kommunalpolitiker würdigte sowohl die Wimpel-Wanderung als auch den Meller Wandertag als Veranstaltungen, die den Teilnehmern eine ausgezeichnete Gelegenheit böten, die einzelnen Stadtteile näher kennenlernen zu dürfen. Dass der Weg in diesem Jahr gleich zwei Mal nach Bruchmühlen führe, freue ihn persönlich ganz besonders.

Übergabe des Wandertagswimpels

Im Folgenden übergab der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins Riemsloh, Berthold Petering, den offiziellen Meller Wandertagswimpel an Andreas Dreier. Der Erste Stadtrat wiederum dankte den Riemsloher Heimatfreunden nochmals für die gelungene Ausrichtung des zweiten Meller Wandertages, um anschließend dem Chef des Heimat- und Verschönerungsvereins Bruchmühlen, Falko Grobe, den Wimpel auszuhändigen.

„Wir freuen uns, am 19. Oktober anlässlich des dritten Meller Wandertages in Bruchmühlen zu Gast zu sein“, stellte Andreas Dreier fest. Bereits heute sei eines sicher: Den Teilnehmern werde an diesem Tag ein ganz besonderes Wander-Erlebnis geboten.

Spaß gemacht

Im Anschluss an den offiziellen Teil nutzten die Wanderer die Gelegenheit zu einem Mittagessen– sei es unter freiem Himmel oder in den Räumlichkeiten des Torbogenhauses. Neben einer Gulaschsuppe gab es eine vegetarische Brokolicreme-Suppe. „So ist für jeden Geschmack hoffentlich etwas dabei,“ sagte Ewald Steuve vom örtlichen Heimatverein. Gut gestärkt liefen die Wanderer dann von Bruchmühlen zurück nach Riemsloh, wo Heimatfreundin Gundel Gunst eine positive Bilanz über den ereignisreichen Tag zog: „Es hat uns allen richtig Spaß gemacht!“

Mehr aus Melle erfahren Sie in Ihrem Ortsportal.