Betriebe und Schulen rücken zusammen Netzwerktreffen startet in Melle

Fachkräftemangel in der Wirtschaft: Bei Solarlux fehlen Monteure. Foto: Archiv/Jörn MartensFachkräftemangel in der Wirtschaft: Bei Solarlux fehlen Monteure. Foto: Archiv/Jörn Martens

Melle. Jungen Leuten die Möglichkeit auf einen Ausbildungsplatz vor Ort geben - Unternehmen die Chance eröffnen, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken: Diese Ziele verfolgt das Projekt „Netzwerktreffen Schule-Wirtschaft Melle/Bissendorf“, das am 4. Februar an den Start geht.

Der demografische Wandel und der damit verbundene Fachkräftebedarf prägen die Situation auf dem Ausbildungsmarkt. Auf der einen Seite fehlen Fachkräfte, auf der anderen Seite suchen junge Leute einen Ausbildungsplatz.

Hier setzt das gemeinsame Projekt der Stadt Melle, der Gemeinde Bissendorf und der Servicestelle Schule-Wirtschaft der Maßarbeit an. Unter der Regie der Stadt wollen sie zusammenarbeiten, um zukunftsfähige Perspektiven zu entwickeln: Sie setzen auf die regionale Wirtschaft und die vor Ort lebenden jungen Menschen.

Die Themen Ausbildung und Berufsorientierung sehen im Mittelpunkt des ersten Netzwerktreffens Schulen - Wirtschaft Melle/Bissendorf, das am 4. Februar, um 17 Uhr, im Schulungsraum der Firma Spartherm am Maschweg 38 in Gerden veranstaltet wird.

„Wir haben rund 370 Unternehmen eingeladen, befürchten aber, dass wir den einen oder anderen Betrieb nicht erreicht haben“, meint Koordinatorin Ina Wien-Tiedtke.

Gerade Arbeitgeber im gewerblich-technischen Bereich hätten zunehmend Schwierigkeiten, Leute zu finden, betont Ina Wien-Tiedtke. Kaufmännische Berufe dagegen seien nach wie vor beim Nachwuchs sehr gefragt. Kaum jemand wisse, dass es in Deutschland rund 360 Ausbildungsberufe gibt. Ziel des Netzwerks ist es, Schülern erste Einblicke in die Arbeitswelt zu verschaffen. Firmen sollen die Chance erhalten, sich in den Schulen vorzustellen, auch könnten Unternehmen Kooperationen eingehen.

Die Arbeit des Netzwerks könnte zudem helfen, Missverständnisse abzubauen.

Das Programm der Auftaktveranstaltung sieht Grußworte des Ersten Stadtrates, Andreas Dreier und Bürgermeister Guido Halfter vor. Susanne Steininger von der Maßarbeit spricht zum Thema: „Warum bin ich hier? Sinn und Unsinn von Netzwerken zwischen Schulen und Unternehmen.“ Zum Abschluss der Veranstaltung soll über die Neugestaltung der Ausbildungsplatzbörse gesprochen werden.

Anmeldungen: Ina Wien-Tiedtke, Wirtschaftsförderung, Telefon 05422/965-300, E-Mail i.wien-tiedtke@stadt-melle.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN