Tim Wesselmann übernimmt JZ Altes Stahlwerk Melle: Neuer Leiter

Von Michael Hengehold

Tim Wesselmann, hier mit Kollegin Nischa Gütling, posiert für „SdS - Schlagt die Sozialarbeiter“, eine Art „Schlag den Raab“, wobei hier Jugendliche gegen Sozialarbeiter antreten .
              Foto: privatTim Wesselmann, hier mit Kollegin Nischa Gütling, posiert für „SdS - Schlagt die Sozialarbeiter“, eine Art „Schlag den Raab“, wobei hier Jugendliche gegen Sozialarbeiter antreten . Foto: privat

Melle. Neuer Leiter des Jugendzentrums „Altes Stahlwerk“ soll Tim Wesselmann werden. Der Osnabrücker leitet derzeit das Jugendzentrum JoyZ in Westerkappeln.

Am Dienstagabend hatte der nicht öffentlich tagende Verwaltungsausschuss noch über die Personalie zu entscheiden. Das dürfte jedoch eine Formalie gewesen sein.

Wesselmann, verheiratet, Vater eines 17 Monate alten Jungen, wird das Stahlwerk zum 1. Februar übernehmen. Er hat in Osnabrück Erziehungswissenschaften, Medienwissenschaften und Philosophie studiert.

Nach einer Tätigkeit in einer Servicestelle der Uni arbeitete Wesselmann bei einer Pflegefamilien-Vermittlung in Ibbenbüren, für die er eine Wohngruppe aufgebaut und konzipiert hat. Vor zwei Jahren wechselte er nach Westerkappeln.

Ein Schwerpunkt, den Wesselmann in Melle gerne setzen möchte, ist Musik. Er hat bereits Konzerte im JZ Ziegenbrink in Osnabrück veranstaltet und ist selber Musiker. Außerdem mag er kreatives Arbeiten. In Westerkappeln hat er mit den Jugendlichen Spiele entworfen, Videos gedreht und einen Kurzgeschichten-Wettbewerb angeboten, für den die Kids Geschichten schrieben.

Ansonsten möchte er „zunächst mal in alles reinschauen, was in Melle bereits läuft“. Dazu wird er ein paar Urlaubstage opfern und das Stahlwerk einige Male vor Dienstantritt besuchen.

Das Wichtigste ist ihm jedoch, „zu schauen, welche Interessen die Kids haben und die gemeinsam mit ihnen zu verwirklichen.“