Stadtpokalschau in Neuenkirchen 100 Jahre züchterisches Engagement

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Neuenkirchen. „Die 100 Jahre sieht man uns noch gar nicht an.“ Merklich gut gelaunt blickte Werner Möllersmann, Vorsitzender des Rassegeflügelzuchtvereins (RGZV) Neuenkirchen, in die Runde. Schließlich war das Dorfgemeinschaftshaus zur Eröffnung der Jubiläumsschau bis auf die Stehplätze gefüllt. Mit einer Vereinsschau und der Meller Stadtpokalschau feierte der Traditionsverein sein 100-jähriges Bestehen.

Die Gratulationen des Ortsrates überbrachte dazu Ortsbürgermeister Volker Theo Eggeling. „100 Jahre Geflügelzucht in Neuenkirchen - das sind 100 Jahre Liebe zum Geflügel und zur Natur, aber auch 100 Jahre Freundschaft und Geselligkeit“, sprach er dem Verein Dank und Anerkennung für sein Engagement aus. Und das nahm seinen Anfang unter schwierigen Umständen: „Die Beschäftigung mit der Geflügelzucht war 1913 auch ein friedlicher Gegenentwurf in einer schlimmen Zeit“, mutmaßte Eggeling.

Heute trage der Verein dazu bei, den Wert und die Attraktivität der Geflügelzucht erlebbar zu machen. Und dazu stellten die Züchter im Schauzelt neben dem Dorfgemeinschaftshaus ihre schönsten Tiere aus. Rund 350 Tiere stellten sich bereits am Freitag zur Stadtpokalschau und zur gemeinsamen Vereinsschau des RGZV Neuenkirchen, des Geflügelzuchtvereins Hasbergen und des Vereins der Zwerghuhnzüchter für Osnabrück und Umgebung den kritischen Augen der Wertungsrichter.

Ihre schönsten Tiere aus den Sparten Hühner, Zwerghühner, Tauben und Wassergeflügel präsentierten dabei die vier Meller Vereine Bruchmühlen, Gerden, Westerhausen sowie Gastgeber Neuenkirchen im Wettstreit um den Stadtpokal. Die zehn besten der jeweils zwölf eingebrachten Tiere flossen in die Bewertung jedes Vereins ein. Den unangefochtenen Sieg trug dabei mit zwei Punkten Vorsprung der RGZV Westerhausen vor Gerden, Bruchmühlen und Neuenkirchen davon. Aus Gerden kamen unterdessen drei der vier besten Tiere in den einzelnen Sparten der Stadtpokalschau.

„Wer hier nicht durchgegangen ist, der hat etwas verpasst“, meinte Volker Theo Eggeling beim Anblick der vielen Rassen und Farbschläge im Schauzelt. Von plüschig befiederten Zwerg-Cochin bis zu Nackthalshühnern, die ihrem Namen alle Ehre machten, spannte sich der Bogen der ausgestellten Tiere. Ein schwarzer Ring und die Farbe ihres Gefieders verliehen Norbert Plogmanns Weinroten Halsringtauben ihre Bezeichnung. Eine buschige Kopfhaube kennzeichnet die Zwerg-Sulmtaler, die Sebastian Dierkes zur Schau brachte.

„Sehr gutes Zuchtmaterial“ bescheinigte Neuenkirchens Vorsitzender Werner Möllersmann den ausstellenden Züchtern. Davon zeugen in der gemeinsamen Vereinsschau von Neuenkirchen, Hasbergen und Osnabrück auch insgesamt acht Bewertungen mit der Bestnote Vorzüglich. Für den Jubiläumsverein holte dabei Torsten Tegelhütter auf Elsässer Gänse grau die Bestnote und einen Landesverbandsehrenpreis. Ein Vorzüglich und den Landesverbandsehrenpreis holte auch Horst Högemann auf Federfüßige Zwerghühner gold-porzellanfarbig.

Mit hervorragenden Ergebnissen präsentierte die Neuenkirchener Jugendgruppe ihre Tiere. Jeweils einen Jugend-Landesverbandsehrenpreis erhielten dabei Kai Tegelhütter auf Antwerpener Bartzwerge gesperbert und Jannes Kleine-Böse auf Zwerg-Vorwerkhühner. Der Wanderpokal des Ortsbürgermeisters für die fünf besten Tiere der Vereinsschau ging an Torsten Tegelhütter. Ausgezeichnet wurden für ihr Engagement im Verein zudem Thomas Voss mit der goldenen Ehrennadel des Landesverbandes Westfalen-Lippe, Horst Högemann mit der silbernen Bundesnadel sowie Werner Möllersmann und Bernd Tegelhütter mit der goldenen Bundesnadel.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN