Großer Kampf vor toller Kulisse Neuenkirchen und Riemsloh trennen sich 1:1

In der Kreisklasse gingen der TV Neuenkirchen und der TSV Riemsloh mit einem leistungsgerechten 1:1 auseinander. Foto: Heike DierksIn der Kreisklasse gingen der TV Neuenkirchen und der TSV Riemsloh mit einem leistungsgerechten 1:1 auseinander. Foto: Heike Dierks

Neuenkirchen. Das Spitzenspiel zwischen dem TV Neuenkirchen und dem TSV Riemsloh hat am Samstagabend alles gehalten, was es im Vorfeld versprach. Nach 90 spannenden Minuten stand es leistungsgerecht 1:1. Damit bleibt der TSV Tabellenführer der Kreisklasse vor dem TVN.

„Der TVN ist wieder da!“, sangen die Anhänger der Platzherren nach dem Abpfiff eines rassigen Duells im Regen, das die gut 200 Zuschauer am Hainteich voll auf ihre Kosten kommen ließ. Die Resonanz bedeutete einen Rekord in der Neuenkirchener Fußballgeschichte. Und die Besucher wurden nicht nur bestens unterhalten: Sie sorgten ihrerseits für mächtig Stimmung am Rande des Platzes. Immer wieder eingefangen von einem Kamerateam des NDR, das den ehemaligen Fußballprofi und aktuellen TVN-Akteur Tobias Rau begleitete, lieferten sich Neuenkirchener und Riemsloher Fans einen packenden Kampf um die verbale Vorherrschaft.

„Das war ein Riesenspiel bei toller Atmosphäre. Wir haben mit Abstand unsere beste Saisonleistung gezeigt“, jubelte TVN-Spielertrainer Aljoscha Kollmeyer. „Wir können zufrieden sein, das Ergebnis geht in Ordnung. Wir hatten im ersten Durchgang mehr Spielanteile und auch mehr Chancen. Doch Riemsloh war immer gefährlich. Unser Team hat nach dem Rückstand tolle Moral gezeigt“, bilanzierte Trainer Klaus Niermann. „Unsere Pausenführung war glücklich. Der TVN ist für mich der Topfavorit auf die Meisterschaft, das hat er in der ersten Halbzeit unter Beweis gestellt. Doch wir haben gut zugestellt und immer wieder Nadelstiche gesetzt“, meinte Riemslohs ebenso zufriedener Coach Jürgen Fleer.

Zu Recht ganz oben

Es entwickelte sich ein sehr flottes Spiel, in dem beiden Seiten zeigten, dass sie zu Recht ganz oben stehen in der Tabelle. Die Defensivreihen beider Teams leisteten ganze Arbeit, es wurde um jeden Ball erbittert gekämpft. War er dann erobert, schaltete man hier wie da schnell um und setzte die fixen Spitzen ein. Nach zunächst ausgeglichenem Chancenverhältnis hatte Neuenkirchen durch das Sturmduo Tobias Hagemann (36.) und Matthias Niermann (40.) zwei dicke Tormöglichkeiten, doch TSV-Torwart Michael Hayen war jeweils auf dem Posten.

Es kam, wie es dann so häufig kommt: Fast im Gegenzug markierte Steffen Westphal die Führung für die Gäste, nachdem dem Defensivverbund der Platzherren auf seifigem Boden der Ball durchgerutscht war (44.). Doch der TVN gab nach dem Seitenwechsel die richtige Antwort, stürmte weiter und nutzte in Person von Matthias Niermann eine Konfusion im TSV-Strafraum zum verdienten Ausgleich (60.). Die Partie wurde nun hitziger. Viele kleine Fouls – größtenteils durch den schwierig zu bespielenden Untergrund bedingt – sorgten immer wieder für Unterbrechungen.

Chancen für beide Seiten

Riemsloh hatte die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Die Gastgeber auf der Gegenseite ebenso: Die tolle Vorarbeit von Kapitän Rainer Bekkötter über links schloss der am Strafraum lauernde Nikolai Niermann mit einem Flachschuss ab, der jedoch zur Ecke geklärt wurde (72.). Nur wenige Minuten später flankte Tobias Walkenhorst von der linken Seite Richtung Tor. Riemslohs angeschlagener Torwart Hayen rutschte weg und war bereits überwunden. Der Ball wurde immer länger – und schließlich zu lang für Nikolai Niermann. Die Schlussphase gehörte den Gästen: Als Westphal nach einer Ecke an die Latte köpfte, stockte den Neuenkirchener Anhängern der Atem (85.). Kurz darauf köpfte der Riemsloher Topstürmer Remigiusz Zielinski neben das Tor. Das war die letzte nennenswerte Aktion der Begegnung. Als der Abpfiff ertönte, jubelten beiden Seiten über den einen Punkt in dem prestigeträchtigen Derby.

Aufstellungen

TV Neuenkirchen: Max Schallau, Rainer Bekkötter, Niclas Mühlenstädt, Tobias Schröder, Jost Teepker, Tobias Walkenhorst, Tobias Rau (73. Schinke), Jens Bergander, Nico Schinke (46. Nikolai Niermann), Tobias Hagemann, Matthias Niermann (60. Frederik Brands).

TSV Riemsloh: Michael Hayen (76. Tim Scheder), Alfred Betker, Alexander Schröder, Stephan Pope, Markus Baumgart, Johannes-Tim Hoffmann, Marcel Fleer, Sven Schipper (55. Alexander Angleitner), Steffen Westphal, Mario Granitza, Remigiusz Zielinski.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN