2. Meller Wandertag Das Wandern ist des Mellers Lust

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


tak Melle. Es ist vollbracht: Rund 400 Wanderfreunde aus den niedersächsischen und benachbarten westfälischen Gemeinden nahmen am Sonntagvormittag am zweiten Meller Wandertag teil. Auf vier verschiedenen Strecken lernten Teilnehmer die einzigartige Riemsloher Landschaft auf Schusters Rappen kennen.

Treffpunkt war der Kastanienplatz in Riemsloh, wo die Teilnehmer nach den einführenden Begrüßungsworten von Berthold Petering, dem Vorsitzenden des Riemsloher Heimat- und Verkehrsvereins, zum Wandern verabschiedet wurden. Ambitionierte Teilnehmer konnten zwei längere Strecken von 10 und 15 Kilometern laufen.

„Es war ein ausgezeichneter Vormittag und eine sehr gelungene und gut organisierte Veranstaltung. Die Wege waren gut gesichert und vor allem auch sehr gut in Schuss. Darüber hinaus ist auch erwähnenswert, dass wir sehr gut über Riemsloh informiert wurden. Alles in allem sind wir sehr zufrieden und nächstes Jahr auf jeden Fall wieder mit dabei“, berichtete ein Wanderer aus Preuß. Oldendorf nach der Ankunft am Ziel.

Er hatte mit seiner Frau an der 10-Kilometer-Strecke teilgenommen. Gruppenführerin und stellvertretende Vorsitzende des Heimatvereins Riemsloh, Gundel Gunst, bestätigte die tolle Atmosphäre in ihrer Gruppe. „Die Stimmung war toll. Wir hatten das perfekte Wanderwetter, und alle Wanderer waren sehr diszipliniert“ so Gunst.

Zum eher gemächlichen Wandern diente die fünf Kilometer lange Route. Auch Abenteuerlustige kamen mit dem Geocaching auf ihren Geschmack. Auf sieben Kilometern gingen die trendbewussten Geocacher mit einem GPS-Empfänger auf moderne und digitale Schatzsuche. Auf ihrer Route ließen sie sich von markanten Caches, den Riemsloher „Schätzen“, informieren und überraschen.

Alle Wandergruppen trafen sich zum Ziel um 13 Uhr an der Westhoyeler Windmühle, wo sie für ihre absolvierte Leistung mit einem Wimpel ausgezeichnet wurden. Musikalisch umrahmt wurde das Programm von der Jagdhorngruppe Riemsloh und dem Posaunenchor Riemsloh unter der Leitung von Reinhold Beckmann.

„Ich sehe nur zufriedene Gesichter. Das ist für uns als Verein die Bestätigung, dass wir alles richtig gemacht haben“, resümierte Petering. „Damit der Event auch ein voller Erfolg wird, haben wir uns im Vorfeld mächtig ins Zeug gelegt. Beispielsweise haben wir Teile der Strecke mit 80 Tonnen Schotter ausgebaut. Die Stadt Melle hat uns dabei finanziell unterstützt“, fügte Petering hinzu.

Auch Ortsbürgermeister Günter Oberschmidt sprach seine vollste Zufriedenheit aus. „Es war eine gute und harmonische Veranstaltung. Für die tolle Zusammenarbeit möchte ich mich bei allen Beteiligten bedanken“, so Oberschmidt.

Der Wandertag entstand aus dem 111. Deutschen Wandertag, der Melle 2011 zur Wanderhauptstadt machte. Unter der Schirmherrschaft der Stadt tragen jedes Jahr andere Stadteile die Veranstaltung aus. Nach Neuenkirchen in 2012 und Riemsloh in diesem Jahr findet der 3. Wandertag 2014 am 19. Oktober in Bruchmühlen statt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN