zuletzt aktualisiert vor

Fünftklässler stellten Lieblingsbuch vor Was macht der Yakop auf dem Klettergerüst?

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Pia hatte „Die schönsten Geschichten für Erstleser“ für die Zweitklässler mitgebracht. In der Bildmitte: Yakop. Foto: Michael HengeholdPia hatte „Die schönsten Geschichten für Erstleser“ für die Zweitklässler mitgebracht. In der Bildmitte: Yakop. Foto: Michael Hengehold

hen Melle. Die Fünftklässler des Gymnasiums hatten sich super vorbereitet. Sie waren mit ihrer Deutschlehrerin Cornelia Osterheider im Rahmen der Projektwoche „Lesen“ in der Grönenbergschule eingeladen worden, den dortigen Zweitklässlern ihre Lieblingsbücher vorzustellen.

Da wurde natürlich so manches „Magische Baumhaus“ hervor gezaubert. Reichlich mit Bleistift-Anmerkungen versehen, denn die Gymnasiasten hatten den Kurztrip zur Grönenberg-schule nicht auf die leichte Schulter genommen. So las etwas Wilhelm aus der Folge „Im Bann des Eiszauberers“, in dem eine Vielzahl von Zeichen die Betonungen markierten. Gekonnt stellte der Fünftklässler sich vor seine Zuhörer – die Schüler verteilten sich in Kleingruppen auf dem gesamten Gelände – und stellte zunächst die Geschichte in groben Zügen vor, damit alle folgen konnten.

Das wiederum musste Laura nicht tun. Auch sie hatte ein „Magisches Baumhaus“ in Buchform dabei, nämlich den Band „Das Geheimnis der Mumie“. Laura hatte sich indes nicht nur Betonungen angestrichen – auch ihr Buch wimmelte vor Bleistiftmarkierungen – sie hatte vielmehr vorher die Geschichte extra noch so gekürzt, dass sie in die kurze Lesestunde passte.

Während andernorts Fünftklässler Jonas vorlas, was „Der kleine Ritter Trenk“ an Abenteuern erlebt, hatte Klassenkameradin Nina eine „Nick Nase“-Geschichte für die Zweitklässler von Klassenlehrerin Ulla Kastrup ausgesucht. Die Bücher entstammten im Übrigen nicht einer Bibliothek, sondern waren jeweils Eigentum der zahlreichen Vorleser. Soviel zum Vorurteil, die „Jugend von heute“ lese nicht mehr.

Flexibel präsentierte sich Pia, die „Die schönsten Geschichten für Erstleser“ mitgebracht hatte, um spontan zu entscheiden, welche daraus sie lesen würde. Da sich in ihrer Zuhörerschaft der kleine Yakop befand, entschied Pia sich dafür, auf dem Klettergerüst „Jakob in der Räuberhöhle“ vorzutragen.

Die Aktion „Fünftklässler empfehlen Zweitklässlern ihr Lieblingsbuch“ war Teil der Projektwoche „Lesen“, die allerdings wegen des Schimmelbefalls in dem Schulgebäude (wir berichteten) nur in ziemlich abgespecktem Rahmen durchgezogen wurde. So stand noch ein Besuch in der Stadtbibliothek an und Kinderbuchautorin Elisabeth Zöller besuchte die Schule in dieser Woche.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN