"Es muss endlich etwas gemacht werden" Anwohnerin: Keller unter Wasser, weil an der Meller Else zu selten gemäht wird

Ungleiches Erscheinungsbild an der Else: Das Ufer rechts ist gemäht, links steht der Schnitt noch aus.Ungleiches Erscheinungsbild an der Else: Das Ufer rechts ist gemäht, links steht der Schnitt noch aus.
Simone Grawe

Melle. An manchen Stellen fein säuberlich gemäht, an anderen wuchert das Unkraut: Die Uferbepflanzung entlang der Else ist uneinheitlich. Anwohner beklagen sich über den Wildwuchs, der Unterhaltungsverband nennt Gründe.

"Es ist einfach nur eine Katastrophe", berichtet eine Anwohnerin, die in der Meller Innenstadt wohnt. Nur wenige Meter hinter ihrem Haus fließt die Else entlang, man muss sich einen Weg durch das Dickicht bahnen, um einen Blick auf das Flie

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN