zuletzt aktualisiert vor

Innungssieger Lasse Usslepp Lossprechungsfeier für 15 Tischler

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

<em>Partner</em> für kreative und nachhaltige Lösungen sind die 15 neuen Gesellen der Meller Tischlerinnung, denen Repräsentanten des Handwerks und der Stadt zum erreichten Ziel gratulierten. Foto: Norbert WiegandPartner für kreative und nachhaltige Lösungen sind die 15 neuen Gesellen der Meller Tischlerinnung, denen Repräsentanten des Handwerks und der Stadt zum erreichten Ziel gratulierten. Foto: Norbert Wiegand

Melle. „Sie sind für diesen Beruf aus dem richtigen Holz geschnitzt“, so wendete sich Erster Stadtrat Andreas Dreier in seiner Festrede an die frischgebackenen 15 Gesellen der Meller Tischler-Innung.

Am Ende des offiziellen Teils der Lossprechungsfeier wurde mit Lasse Usslepp der diesjährige Innungssieger bekannt gegeben. Sieger der „Guten Form“ wurde Nico Krämer.

Alle angehenden Gesellen hatten an den Vortagen in der Feierhalle ihre Gesellenstücke der Öffentlichkeit präsentiert. Der Prüfungsausschuss mit dem Vorsitzenden Hermann Nieragden bewertete die Maßgenauigkeit, handwerkliche Ausführung, Gebrauchsfähigkeit, Materialauswahl und Oberflächenbeschaffenheit. Außerdem gehörten eine Arbeitsprobe und ein schriftlicher Test ebenfalls zum Prüfungskanon.

Zur Eröffnung der Feierstunde hatte Franz Hehemann die Gäste begrüßt. Der Obermeister der Tischler-Innung Melle ermunterte die erfolgreichen Prüflinge, in ihrem weiteren Berufsleben die guten Angebote zur Weiterbildung zu nutzen. Ähnlich äußerte sich Andreas Dreier. „Sie sind Partner für technisch ausgereifte und individuelle Lösungen, sie sind Macher und zugleich kreative Köpfe“, ging Melles Erster Stadtrat auf das moderne Berufsbild des Tischlers ein. Seit 700 Jahren präge der Beruf das Design und die Gestaltung alltäglicher Umgebung.

„Born to be Tischler“, so kennzeichnete der Osnabrücker Kreishandwerksmeister Siegward Schneider in seiner Ansprache die Jung-Gesellen. Er gratulierte zur bestandenen Prüfung und zur überaus gelungenen Ausstellung „Die gute Form“. Der niemals langweilig werdende Tischlerberuf müsse immer höhere Ansprüche der Kunden erfüllen. „Anders als Bäcker oder Friseure schaffen Sie bleibende Werte“, wendete Schneider, selbst Friseurmeister, sich an die Tischler-Gesellen und richtete seinen Dank auch an die Berufsschullehrer.

Die Übergabe der Gesellenbriefe lag in den Händen von Hermann Nieragden. „Wir haben Ihre berufliche Handlungsfähigkeit festgestellt“, erklärte der Prüfungsausschuss-Vorsitzende. Er übergab die Urkunden an Jannik Bartels, Hendrik Delbrügge, Niklas Heckel, Sara Kaase, Matthias Kin, Nico Krämer, Tobias Lübrecht, Toni Schmidt, Malik Siekmeyer, Maik Slabohm, Lasse Usslepp, Erick-Torben Bothe, Johannes Driessen, Bastian Helmich und Jens Lehmkuhl.

Den Designpreis „Die gute Form“ lobte Martin Kämpermann aus: Preisträger sind Nico Krämer, Lasse Usslepp und Johannes Driessen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN