Das sagen Betreiber Betrug mit Corona-Schnelltests: Meller haken beim DRK jetzt nach

Bei Corona-Schnelltests soll bundesweit betrogen worden sein. Einige Betreiber sollen demnach mehr Tests abgerechnet haben, als durchführt worden sind. (Symbolbild)Bei Corona-Schnelltests soll bundesweit betrogen worden sein. Einige Betreiber sollen demnach mehr Tests abgerechnet haben, als durchführt worden sind. (Symbolbild)
dpa

Melle. Corona-Schnelltestzentren sollen bundesweit mehr Tests abgerechnet haben, als tatsächlich durchgeführt worden sind. Kunden seien zum Teil verunsichert, sagt etwa das DRK Melle.

In Shisha-Bars, Handy- und Kioskläden, auf Parkplätzen oder in Bäckereien – zu Tausenden sind Corona-Schnelltestzentren in den vergangenen Wochen aus dem Boden gestampft worden. Rund 15.000 gab es nach Angaben des Bundesgesundheitsministeri

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN