1600 Läufer trotzen Regen Meller Stadtlauf mit Bestmarke

Von Martin Dove

<em>Verdienten den Jubel</em> der Chearleaders: Miron Hinghaus, der seinen Mitschüler Friedrich Scholz schob. Foto: Martin DoveVerdienten den Jubel der Chearleaders: Miron Hinghaus, der seinen Mitschüler Friedrich Scholz schob. Foto: Martin Dove

Melle. Über 1600 Sportler aller Altersgruppen und dazu jede Menge Zuschauer - viele Menschen bevölkerten zum elften Meller Stadtlauf als eines der großen Sportevents die Innenstadt. Dabei ließen sie sich von Regenschauern nicht abhalten.

Die Kleinen unter sechs Jahren haben wieder den Start gemacht: Rund 400 Bambini - alle mit der Startnummer 1 - eröffneten den Meller Stadtlauf, den die Organisatoren um Carl Wäsche und Johannes Belt bereits zum elften Mal auf die Beine gestellt hatten.

Dazu gehörte auch ein großes Rahmenprogramm rund um das Rathaus. Neben dem lauten Jubel der zahlreichen Besucher gab es für die Läufer auch Ansporn musikalischer Art: Zunächst tischte „Brass Buffet“ sein Menü aus Jazz, Swing oder Blues auf. Anschließend feuerte die Sambaband „Buena Vista Rio“ mit ihrer Musik an.

„Die Bedingungen für Läufer sind so okay, aber für das Rahmenprogramm ist es natürlich schade“, kommentiert Alfred Reehuis, der bei der Organisation des sportlichen Großevents mitgeholfen hatte. Zu diesem Zeitpunkt sah es noch nach einem verregneten Fest aus. Dann aber wurde es besser und es war zwischendurch sogar sonnig.

Anja Bitter feiert Sieg

Rund um Start und Ziel am Rathaus war einiges los: Am Rande der musikalischen Begleitung auf der Bühne verwandelten sich Kinder beim Schminkstand der Waldbühne in Tiger oder Prinzessinnen. Andrang herrschte auch an dem Fotostand, an dem die Teilnehmer Fotos von sich bestellen konnten.

Gleich nebenan jubelten die Zuschauer bei den Starts und Zieleinläufen mit und feuerten die Läufer mit Laolawellen kräftig an. Sie wurden von Moderator Berthold Wesseler unermüdlich mit zahlreichen Daten und Fakten zu den Läufen und Teilnehmern versorgt.

Nach den Bambiniläufen, an denen sich auch viele Gruppen der Kindergärten und Schulen beteiligt hatten, starteten die Schüler verschiedener Altersgruppen. Um die Distanzen innerhalb von Melle-Mitte zu realisieren, waren verschiedene Rundwege über die Straßen der Innenstadt abgesperrt. Die Runden führten vom Rathausplatz über die Kirchstraße oder den Roten Gang zurück. Die lange Distanz verlief darüber hinaus auch durch den Grönenbergpark und am Stadtgraben entlang. Maßgebliche Unterstützung bei der Organisation und der Streckenführung leistete das Technische Hilfswerk Melle. „Ohne diese Hilfe hätten wir sicher Probleme, den Lauf zu realisieren“, bedankte sich Organisator Carl Wäsche.

Beim Jedermann-Lauf traten vor allem Mannschaften von Unternehmen, Schulen und Vereinen an, die jeweils mit vier Läufern gewertet wurden. Anschließend startete der Hauptlauf über 10 Kilometer.

In der Mannschaftswertung gewann das Team „Run with fun“, gefolgt vom „Team Cool Racer“ und „Westland gibt Gummi 1“. Die beste Zeit beim Hauptlauf legte bei den Damen Anja Bitter mit 40:42 Minuten hin. Mit dem ersten Ziel hat sie ihr persönliches Ziel für die zehnte Teilnahme erreicht, die Bestzeit jedoch nicht getoppt. Zweite war Yvonne Zierenberg und Dritte Bergit Bludau. Die Bestzeit unter den Männern lief Damian Janus (34:35). Auf den weiteren Plätzen: Hermann Bröcker und Ingo Assmann.

1600 Teilnehmer - diese große Resonanz beeindruckte die Organisatoren. „Sowas haben wir noch nicht erlebt in Melle. Sonst waren es so um 1100 bis 1300 Läufer“, sagte Carl Wäsche.

In diesem Jahr nahmen besonders viele Schüler der weiterführenden Schulen teil. Der große Erfolg spornt die Organisatoren nun aufs Neue an für den Stadtlauf 2014, der am 13. September steigt.

Die Ergebnisse des Laufs hat der SC Melle 03 auf www.scmelle.de veröffentlich.


0 Kommentare