Telefon der Stadtverwaltung stand nicht still Meller Anrufer verzweifeln an Hotline für Impftermin-Vergabe

Viele Meller Senioren verzweifelten am Donnerstag an der Hotline zur Vergabe von Corona-Impfterminen.Viele Meller Senioren verzweifelten am Donnerstag an der Hotline zur Vergabe von Corona-Impfterminen.
Britta Pedersen/dpa

Melle. Wut und Irritationen: Der völlig missglückte Start der Vergabe von Impfterminen im Zusammenhang mit Corona hat auch in Melle für Aufregung und Gesprächsbedarf gesorgt. In der Redaktion gingen dazu zahlreiche Anrufe ein. Allerdings nicht so viele wie bei der Stadt, wo in zwei Stunden 200 Meller anriefen.

Einer der Anrufer in der Redaktion ist H.-Georg S., 83 Jahre alt. Er hatte sich am Morgen gut präpariert, hatte zwei Handys und das Festnetztelefon vor sich liegen. Punkt acht beginnt er, die Apparate abwechselnd nutzend, mit den Anrufen be

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN