Blick in die Meller Geschichte Wie zwei Nazi-Ärzte nach dem Krieg in Melle neu anfingen

Von Uwe Plaß

Eine Anzeige von Prof. Dr. med. Karl Schmidt im Bekanntmachungs- und Anzeigenblatt für den Kreis Melle, veröffentlicht am 15. Januar 1949.Eine Anzeige von Prof. Dr. med. Karl Schmidt im Bekanntmachungs- und Anzeigenblatt für den Kreis Melle, veröffentlicht am 15. Januar 1949.
Repro

Melle. Aus heutiger Sicht wirkt die strafrechtliche Verfolgung von NS-Funktionären unbefriedigend. Viele konnten schon bald im Nachkriegsdeutschland – zwar mit einem Karriereknick, aber als geachtete Persönlichkeiten – wieder Fuß fassen. In Melle machten zwei prominente Ärzte diesen Schritt.

Vermutlich sagte der Name keinem Meller etwas. Am 15. Januar 1949 war in einer kleinen Zeitungsanzeige zu lesen, dass sich ein gewisser Prof. Dr. med. Karl Schmidt in Melle als Augenarzt niedergelassen habe. Höchstwahrscheinlich ein Ausgebo

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN