#MELLEhältzusammen mit Reinhard Scholz Bürgermeister Scholz, wie zeigt sich in Melle Zusammenhalt?

Melles Bürgermeister Reinhard Scholz.Melles Bürgermeister Reinhard Scholz.
Karsten Grosser

Melle. Welche Aufgaben kommen auf die Stadt Melle als Kommune zu? Darüber diskutiert Bürgermeister Reinhard Scholz am 4. Oktober in der live im Internet übertragenen Sendung "Melle hält zusammen" unter anderen mit Landrätin Anna Kebschull und dem Meller Bundestagsabgeordneten André Berghegger.

In der aktuellen Pandemie-Situation sehe man, wie fragil die Finanzierung der Kommunen sei, sagt Reinhard Scholz. Allein die Stadt Melle verzeichne ein zweistelliges Millionen-Minus bei den Steuereinnahmen. Die staatlichen Rettungsschirme übertünchten das eigentliche Thema nur. 

Welcher Weg wäre besser? Darüber wird der Meller Bürgermeister am kommenden Sonntag mit Anna Kebschull (Grüne) und André Berghegger (CDU) diskutieren. Dieses Trio bereichert den Politik-Talk, der zum Programm der vom "Meller Kreisblatt" veranstalteten Sendung "Melle hält zusammen" gehört. Der Livestream startet am 4. Oktober um 14 Uhr und ist unter anderem auf noz.de/mhz, Facebook und dem Portal der Stadt Melle zu sehen.

Melle und die Mobilität

Scholz sieht aber noch andere drängende Themen, die in dieser Runde erörtert werden sollten. Stichwort Mobilität. Insbesondere Landrätin Anna Kebschull steht für einen Umstieg auf Busse und Bahnen. Aber wie ließe sich das auf Melle übertragen? "Melle ist eine klare Autostadt", meint Scholz. Die Menschen seien eben nicht nur aus den Stadtteilen nach Melle-Mitte unterwegs, sondern auch nach Osnabrück und Bielefeld. "50-er Busse, die leer durch die Gegend fahren, sind jedenfalls nicht die Lösung." Vielleicht autonom fahrende Vehikel wie "Hubi", das derzeit in Bad Essen eine Testphase hat?

Jörn Martens
Landrätin Anna Kebschull (Archivfoto).

Ferner wird es in der Gesprächsrunde auch um die Weiterentwicklung Melles als Wirtschaftsstandort gehen. Da kann André Berghegger seine Erfahrungen und Ansichten einbringen. Der CDU-Abgeordnete fädelte seinerzeit die Ansiedlung von Solarlux in Melle an; in dem Foyer des Bauelementeherstellers wird die Sendung nun aufgenommen.

Hans Schmutte
André Berghegger, hier mit seiner Frau Maike, wurde erst kürzlich erneut zum Bundestagskandidaten der CDU gewählt.

Als ein wichtiges Thema identifiziert Scholz auch die Wohnraumentwicklung. Es gebe einen hohen Druck, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, sagt der Bürgermeister. Zudem wolle sich die Verwaltung verstärkt Gedanken über die Gestaltung der City machen. "Wir brauchen eine zeitgemäße Entwicklung. Den Menschen soll der Besuch der Innenstadt Spaß machen." Außerdem gelte es, die Digitalisierung der Schulen voranzutreiben.

"Die Meller lieben ihre Stadt"

Beim Gedanken an das Sendungs-Motto "Melle hält zusammen" kommt der Verwaltungschef auf die ehrenamtlichen Tätigkeiten in Vereinen, Verbänden, Institutionen und Kirche zu sprechen: "In Melle ist das bürgerliche Engagement ganz ausprägt." Das halte die Stadt und den ehemaligen Landkreis zusammen. "Die Meller lieben ihre Stadt." Der Bürgermeister betont, dass die Quote derer, die einst wegzogen, aber zurückgekehrt sind, sehr hoch ist. "Die Leute wollen hier dauerhaft leben, wohnen und arbeiten." Selbst in der Krisen-Situation hätten die Meller gezeigt, wie stark der Wille ist, die Gemeinschaft weiter zu gestalten.

Diese Eigenschaft zeigt sich am 4. Oktober auch in der live übertragenen Sendung des Meller Kreisblatts, die von dem Bueraner Christoph Maria Michalski initiiert wurde. Freuen Sie sich auf ein unterhaltsames Programm von Mellern für Meller! 

#MELLEhältzusammen – der Livestream am 4. Oktober

Aus Melle stammende Promis, Talk, Unterhaltung! In einer live im Internet übertragenen Sendung unter dem Motto #MELLEhältzusammen präsentieren Initiator und Ideengeber Christoph Maria Michalski aus Buer und das "Meller Kreisblatt" am 4. Oktober ab 14 Uhr ein buntes Programm von Mellern für Meller. 
Was gibt es zu sehen? Die Sendung wird eine Mischung aus Live-Programmpunkten, Videoeinspielungen und interaktiven Elementen sein. Im Politik-Talk wird es um die Themen gehen, die Melle in Zeiten von Corona bewegen. Meller Unternehmer berichten, wie sie die Krise in den vergangenen Monaten bewältigt haben. Musiker spielen live auf der Bühne im Solarlux-Foyer, von wo aus der Livestream übertragen wird. Sportler werden zu einem Wettbewerb aufgerufen, auch Gastronomen sollen eine Rolle spielen, Comedians sorgen für gute Laune.
Wo gibt es den Livestream zu sehen? Die Sendung wird auf noz.de, auf dem NOZ-Youtube-Kanal sowie auf der Facebook-Seite des "Meller Kreisblatts" übertragen. 
Alle Infos zur Sendung finden Sie auf noz.de/mhz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN